Lesetipps zum Projekt gibt’s jetzt in der Mayerschen in Rheinhausen

Wir haben uns mit der Mayerschen in Rheinhausen – auch weiterhin bekannt als Bücherinsel – zusammen getan, um euch ein paar Buchempfehlungen zu geben. Warum? Es gab ein paar Bücher, die uns in der Entscheidung, uns in Rheinhausen zu engagieren, bestärkt haben. Und das möchten wir nicht für uns behalten, sondern mit euch teilen. Habt ihr auch Empfehlungen, die hierzu passen? Sagt uns bescheid: hallo@du-bist-rheinhausen.de.

Julia Fetting,  war so lieb, sich darum zu bemühen, dass all diese Bücher dann in der Bücherinsel vorliegen. Ihr braucht also nicht auf Amazon zu schauen und wir verlinken hier auch ganz bewusst diese Möglichkeit nicht. Denn es soll ja auch darum gehen, dass wir nur dann ein lebhaftes Zentrum in Rheinhausen haben, wenn wir auch ab und an hingehen und die Angebote dort wahrnehmen.

Hier unsere Buchauswahl:

Jürgen Wiebicke – 10 Regeln für Demokratieretter

Empfehlung von Anna

WDR-Moderator Jürgen Wiebicke hat so vieles, worum es uns bei der Inititiative “Du Bist Rheinhausen” geht, schon so wunderbar auf den Punkt gebracht. Besser kann man es nicht sagen… Kurz, snacking, überzeugend – Warum JEDER etwas tun kann (und sollte) und vor allem wie Engagement von Erfolg gekürt sein wird. Unser „Buch der Bücher“.

Wir empfehlen hierzu auch noch den Podcast Utopia, in dem Jürgen Wiebicke mit Sophie Passmann generationenübergreifende Visionen für unsere Geschellschaft entwickelt.

Ina Brunk und  Michael Vollmann – Ziemlich beste Nachbarn: Der Ratgeber für ein neues Miteinander

Empfehlung von Julia

Ein positives Erleben unserer Heimat fängt in unserer direkten Nachbarschaft an. Oft geben wir uns leider wenig Mühe, einander kennen zu lernen und miteinander zu leben, statt aneinander vorbei. Ein Buch voll mit Inspirationen, um das zu ändern. Und wir helfen dann auch gern bei der Umsetzung.

 

Steffen Kersken – Siehsse!

Empfehlung von Anne

Ein Buch über UNS, Menschen und Rheinhauser im Besonderen, verpackt in herrlich ehrlichen Anekdoten &  charmanten Gedichten. Mit liebevollem aber reflektierten Blick erzält Steffen Kersken, was es heute bedeutet Mensch zu sein. #Rheinhausenliebe

 

Axel Hacke – Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Empfehlung von Julia

Es ist nicht anständig, Müll  auf die Straßen zu werfen oder? Das fiktive Gespräch, das Axel Hacke hier skizziert könnte auch in jeder Rheinhausener Kneipe stattgefunden haben. Was wir daraus ziehen: Wir können andere nicht ändern, aber wir haben einen Einfluss darauf, welche Atmosphäre wir selbst in Rheinhausen verbreiten.

Auf in die Bücherinsel

Schaut mal vorbei, guckt euch die Bücher an, wir würden uns freuen, wenn der ein oder andere Lust bekommen hat, sich inspirieren zu lassen.

Anna Bosbach-Plonka (Du Bist Rheinhausen) & Julia Fetting (Geschäftsführerin der Rheinhausener Filiale der Mayerschen)

 

Ein Besuch im Damwildgehege im Volkspark

Das Damwildgehege im Rheinhausener Volkspark ist ein absoluter Schatz, den wir für Rheinhausen bewahren müssen. 

Kurz nach dem Start unseres Projektes kam ein Anruf, dass es finanziell nicht gut um das Damwildgehege im Volkspark bestellt sei. Die Anruferin machte sich Sorgen um das beliebte Ausflugsziel ihrer Kinder. Da ich selbst oft mit meinen Kindern dort bin und die Zeit in diesem Idyll sehr genieße, habe mich mal mit Prof. Dr. Gerlach getroffen, dem Vorsitzenden des Darmwildgeheges e.v.. Lange hielt sich in Rheinhausen das Gerücht er sei Tierarzt… Ist er nicht – aber ein sehr netter Gesprächspartner und jemand der jeden Stein und jeden Baum auf der Anlage kennt.

Ich bekam eine exklusive Führung über das Gelände, inklusive Babyziegen auf den Arm nehmen! Allerdings ist mir die Betrachtung des ein oder anderen Federvieh doch lieber, wenn ein Zaun zwischen uns ist… Die Bandbreite an Federvieh ist beeindruckend: Vom großen Emu (bei denen brütet das Männchen wie ich lernen durfte) über Gänse bis zum Kakadu Coco, der wohl einer der bekanntesten Bewohner der Anlage sein dürfte, da er mit Sicherheit der Lauteste is…

Wer schon mal da war weiß, wie gepflegt und liebevoll gestaltet die Anlage ist. Auch wird immer wieder geschaut, was man noch tun kann, damit es den Tieren so gut wie möglich geht. Wasserläufe und Teiche wurden integriert und eine große ausgehobene Grube kündigt schon ein Biotop an, das es demnächst geben soll. Ein besonderer Blickfang ist das Holzhaus. Das mit einer Küche, Toiletten und dem sogenannten „Klassenzimmer“ ausgestattete Haus, nutzen die Beschäftigen und die Vereinsmitglieder für Versammlungen. Schulklassen sind auch herzlich willkommen. Doch leider wäre eine höhere Auslastung wünschenswert.

Herr Gerlach wurde nicht müde zu betonen, was für einen guten Job die Mitarbeiter des Geheges machen. Teilweise sind die Beschäftigen richtig traurig, wenn ihre Maßnahme vom Arbeitsamt ausläuft. Auch als regelmäßige Besucherin kann ich das nur bestätigen. Alle Beschäftigen sind mir immer sehr freundlich und zuvorkommend.

Herr Gerlach selbst kam Anfang der 70er Jahre durch seine Frau zum Damwildgehege. Seine erste Aktion war ein Brunnenbau, da bis dato die Wasserversorgung der Tiere sehr mühselig war. Teilweise mussten Eimer von Hand bis in die hintersten Bereiche des Geheges gebracht werden. Seitdem ist er schon dabei.

Er berichtet davon, dass es manchmal traurig ist, wenn Leute nicht bereit sind für das Futter am Automaten zu bezahlen. „Das ist das Einzige, das Geld kostet, der Besuch ist ja kostenlos.“

Und gut besucht ist das Gehege auch, aber dadurch kommt kein Geld rein. Das Gehege wird fast ausschließlich durch Spenden finanziert. Und die nötigen Ausgaben sind teilweise beachtlich und Fallen manchmal noch nicht mal mehr ins Auge. Zum Beispiel bei dem Zaun, der um das ganze Gehege geht. Das war nicht günstig… Und auch mit Vandalismus und Einbruch hat man zu kämpfen.

Ein Satz von Herr Gerlach ist mir besonders im Ohr geblieben: „Ich mache das hier eigentlich nicht für mich. Sondern für alle Rheinhauser! Nutzen Sie es!“ Und so hatte ich das schöne Gefühl, während ich mit Eiern von den wahrscheinlich glücklichsten Hühner von Rheinhausen nach Hause radelte, dass wir da ein richtiges kleines Paradies haben mit glücklichen Menschen, die dort Arbeit finden und glücklichen Tieren. Und mit ganz, ganz viel Potential – was die Spendenakquise und Nutzung der Anlage angeht. Wir von Du Bist Rheinhausen bleiben dran!

Wer Mitglied werden, und dem Damwildgehege einen järhlichen Beitrag von 25 Euro als Spende zukommen lassen möchte, kann das direkt beim Besuch dort in die Wege leiten oder auch per Anruf oder Email.

Hier gibt es das Anstragsformular für die Mitgliedschaft 

Ihr könnt auch direkt eine Spende machen. Hier findet ihr weitere Infos und die Bankdaten. 

An dieser Stelle von uns schon mal ein ganz dickes Dankeschön an Herr Gerlach und alle Mitglieder und Förderer des Damwildgeheges. Danke für ihr Engagement und ihre Bereitschaft neue Wege zu gehen!

Und Danke auch an Herrn Gerlach für die Fotos, die hier von meinem Besuch zu sehen sind.

Rückblick auf unser erstes gemeinsames Du Bist Rheinhausen-Treffen

Wir freuen uns so sehr, dass über 20 neugierige Rheinhauser und Rheinhausener am 06. Mai die Gelegenheit genutzt haben, uns persönlich Im KaP zu treffen, mehr über die Initiative zu erfahren, mit anderen Rheinhausenliebhabern ins Gespräch zu kommen und erste Wünsche für die Zukunft von Rheinhausen auszutauschen.

Eine Stimmung freudiger Erwartung und vorsichtiger Zurückhaltung wich sehr schnell einer Atmosphäre positiver Energie und Tatendrang. Allen hat es große Freude bereitet gemeinsam mit so viel Optimismus und Kreativität über die Zukunft von Rheinhausen zu sprechen. Einen großen Anteil daran hatte auch die gemütliche Kneipenatmosphäre im KaP. Noch einmal herzlichen Dank unseren wunderbaren Gastgebern.

„Ihr erstes Treffen der Initiative “Du bist Rheinhausen” fand ich total prima und hiermit möchte ich mich auch für Ihre Zuwendung meinerseits, die Einladung und das Interesse für unseren Verein “Damwildgehege-Rheinhausen e.V.” herzlichst bedanken. War wirklich toll Bürger zu treffen, die sich für Rheinhausen einsetzen, alles liebe Leute.“ – Jörg Trudrung, Gehegeleiter des Damwildgehege-Rheinhausen e.V.

Was hast du verpasst

Für alle, die nicht dabei waren, das ist passiert beim Treffen: Zunächst haben wir uns selbst und die Initiative vorgestellt. Die Kurzzusammenfassung dessen: Wir sind alle drei in Rheinhausen geboren und uns liegt unsere Heimat ganz einfach am Herzen. Auch wenn wir nicht alle momentan in Rheinhausen wohnen, versuchen wir diese Initiative in unserer Freizeit anzustoßen. Natürlich gibt es viele fantastische Initiativen und Vereine in Rheinhausen, es fehlte uns jedoch eine Plattform, die uns alle zusammenbringt, um eine gemeinsame Vision als Bürger und als Einwohner zu entwickeln und den Weg dorthin mit Tatendrang zu gestalten. 

(Die Initiatorinnen von Du Bist Rheinhausen v.l.n.r: Julia Hildebrand, Anne Hildebrand, Anna Bosbach-Plonka)

Den Tatendrang konnten wir hoffentlich an diesem Abend schon entfachen. “Ich dachte hier würde heute nur so’n bisschen gesquatscht.”, sagte eine der Teilnehmerinnen etwas überrascht erfreut, als es an erste Gruppengespräche ging. So sollten sich alle Unterstützer in kleinen Gruppengesprächen besser kennenlernen und sich über erste Projektideen miteinander austauschen. Jeder, der wollte, konnte diese anschließend mit der ganzen Runde teilen. Es folgte in der Regel Zustimmung. 

Dabei hat die Idee, das Rheinhausener Nachtleben mit einer Kneipentour und Live-Musik wiederzubeleben, besonders großen Anklang gefunden. Auch der Wunsch, einen Unverpackt-Laden in Rheinhausen City zu haben wurde von mehreren geteilt. Außerdem bestand großes Interesse, den Dreck-Weg-Tag zu wiederholen und mehr Ideen zu verwirklichen, um die City sauber zu halten.

      

 

Erste Taten, die dem Treffen folgen

Untersütztung des Damwildgeheges

Das Damwildgehege im Volskpark ist einer der Orte, den viele Menschen in unserer Umfrage als einen der besonderen Orte in Rheinhausen genannt haben, nichtsdestotrotz kämpfen die Freiwilligen dort um unsere Zuwendung.

Wir möchten daher den Freundes- und Förderkreises Damwildgehege-Rheinhausen e.V. mit Du Bist Rheinhausen dabei unterstützen, neue Mitglieder zu generieren, um das Gehege auch in Zukunft zu erhalten.

Ein Moment hier hat wunderbar zu Ausdruck gebracht, worum es uns bei unserer Initiative geht. Spontaner Applaus für Jörg Trudrung, als er von dem Bau des neuen Biotops berichtet. Ein Moment der Wertschätzung für das Engagement und die Arbeit aller dort. Solche Gelegenheiten für Applaus möchten wir gern in Zukunft mehr geben. Ein erstes neues Mitglied wurde auch gewonnen: “Was, nur 25 Euro im Jahr? Wo kann ich unterschreiben?” 

> Lest hier mehr über das Damwildgehege und wie ihr es unterstützen könnt

Kooperation mit der Bücherinsel

Außerdem dürft Ihr Euch schon auf eine kleine Bücherecke in der Mayerschen Bücherinsel mit Buchtipps freuen, die Julia Fetting, Leiterin der Bücherinsel, in Kürze einrichten wird. Lasst Euch ein bisschen inspirieren, warum es Sinn macht sich in der heutigen Zeit als Bürger zu engagieren und mitanzupacken. Über die Buchtips berichten wir hier, wenn es los geht. Schickt uns auch gern eure Vorschläge: hallo@du-bist-rheinhausen.de

Jeder kann mithelfen

Wir haben noch viele Ideen mehr gesammelt und einige Teilnehmer haben sich auch schon Gedanken gemacht, wie sie mit ihren Interessen und Fähigkeiten mit anpacken möchten. An Ideen fehlt es nicht, wir müssen uns allerdings etwas zügeln, jetzt nicht zu viel auf einmal anzugehen. 

Wenn ihr schon Ideen habt, für die ihr brennt, meldet euch bitte bei uns. Wir unterstützen, wo wir können. (hallo@du-bist-rheinhausen.de)

Was alle schon jetzt tun können, ist positiv über Rheinhausen sprechen und gern auch mithelfen, unsere Du-Bist-Rheinhausen-Community zu vergrößern. Wir haben an diesem Abend einige Buttons an den Mann und die Frau gebracht, wäre es nicht schön, wenn wir das Bekenntnis zu Eigenengagement und Liebe zu Rheinhausen im ganzen Stadtteil sehen?

Wir werden am 15. Juni beim Folkfestival sein. Haut uns dort an, um Buttons zu erstehen und wahrscheinlich gibt es auch die Buttons demnächst in der Bücherinsel, wir halten euch auf dem Laufenden.

Wir werden den wertvollen Input von dem Abend und der Umfrage noch weiter aufarbeiten und strukturieren und dann gemeinsam mit Euch die Ärmel hochkrempeln und loslegen.

Einen Termin zu einem nächsten Treffen, mit dem wir in die nächste Phase der Taten einsteigen, werden wir noch bekannt geben.

Es ist so toll, dass unser Herzensprojekt so viele Rheihausenliebhaber anspricht und  wir sind schon jetzt unglaublich dankbar für so viel Zuspruch und Unterstützung- Ihr seid toll.

Dreck Weg Tag in Hochemmerich am 4. Mai 2019

Das Thema Müll auf den Straßen von Rheinhausen und ganz besonders in Hochemmerich treibt Euch am meisten um. Also worauf warten, packen wir’s an. Lasst uns gemeinsam zeigen was uns wichtig ist und ein Zeichen setzen für ein sauberes Rheinhausen. Gleichzeitig tun wir etwas Gutes für die Umwelt, denn Zeitungen, Kaffeebecher & Co. haben dort einfach nix zu suchen und gehören in die Mülltonne.

Sehr gelegen kommt uns, dass unsere Aufräumaktion von der Offensive für ein sauberes Duisburg e.V. unterstützt wird. Sie stellt uns Müllsäcke und Zangen zu Verfügung und organisiert die Entsorgung der gesammelten Abfälle. Wir planen drei Stunden ein, wenn ihr nur ein oder zwei Stunden dabei sein könnt, ist das gar kein Problem. 

MITMACHEN

Wann: Samstag, 4. Mai 2019, 10.00-13.00 Uhr

Wer: Alle mit Kind und Kegel

Treffpunkt:  Marktplatz Hochemmerich  (Ecke Krefelderstr./Hochemmericher Str.)

Die Ausrüstung (Handschuhe, Müllsäcke) werden uns von der Stadt Duisburg gestellt.

Da wir die Anzahl der Teilnehmer melden müssen, um genug Materialien zu stellen, meldet euch mit einer kurzen Email bei Anne Hildebrand, die bei uns die Aktion organisiert: anne@du-bist-rheinhausen.de.

Eine Nachricht mit der Angabe mit wie vielen Personen du teilnimmst genügt.

Wir freuen uns auf unsere erste gemeinsame Aktion mit Euch! 

Erstes Du Bist Rheinhausen Treffen am 6. Mai 2019

Du Bist Rheinhausen soll eine Initiative der Taten werden. Dafür müssen wir uns treffen, kennenlernen und unsere Ideen besprechen.

Aber ganz egal, ob ihr erstmal nur neugierig seid und mehr erfahren möchtet, oder ob ihr Lust habt euch an Projekten zu beteiligen, unser erstes Treffen steht allen Rheinhausen-Liebhabern offen. 

Wir laden Euch ein, am 6. Mai ins KAP zu kommen, um mehr über die Initiative zu erfahren, noch einmal Eure eigenen Wünsche und Ideen zu teilen, um erste Ideen zu besprechen oder einfach nur reinzuhören. Wir sind schon ab 18 Uhr da, beginnen aber erst gegen 18:30.

Wie wir das Treffen genau gestalten werden, machen wir noch ein bisschen davon abhängig, wie viele wir sein werden.

Wir bitten euch daher uns eine möglichst verbindliche Rückmeldung zu geben, ob ihr kommt. Wenn ihr auf alle Fälle da sein wollt, antwortet daher bitte bei unserem Facebook-Event mit “Going”bzw. “nehme teil” oder schickt uns eine kurze Email mit sowas wie “6. Mai, ich bin dabei” im Betreff an hallo@du-bist-rheinhausen.de. 

Fragen könnt ihr uns auch jederzeit an diese Email-Adresse schicken.

Hier geht’s direkt zum Event auf Facebook

Hilf mit beim Verbreiten unserer Umfrage

Wir alle sind Rheinhausen, aber was macht uns eigentlich aus? Worauf sind wir als Rheinhausener stolz? Was hält uns zusammen und wie können wir unsere Heimat gemeinsam so gestalten, dass wir uns wohlfühlen und gerne hier leben und arbeiten – Wenn nicht WIR wer dann?

Wir würden uns freuen, wenn Du uns hilfst, Antworten auf unsere Fragen zu finden, indem Du an unserer Umfrage teilnimmst. Sie soll Grundlage sein, um mit allen, die Lust darauf haben, gemeinsam das Rheinhausen zu gestalten, das wir uns wünschen.

Über die Ergebnisse halten wir euch auf dem Laufenden. Dazu einfach unsere Updates via Email bestellen oder uns auf Facebook folgen.

Wir lassen die Umfrage noch mindestens bis zum 3. Mai laufen. Wenn wir das Gefühl haben, wir müssen uns noch ein bisschen mehr anstrengen, und ein paar unterrepräsentierte Stimmen sammeln, verlängern wir die Zeit aber ggf. noch ein bisschen.

Hier sind ein paar Wege, wie du jetzt schon mithelfen kannst, dass sich diese Inititiave und die Umfrage weiter verbreiten:

Mach die Umfrage mit deinen Kindern oder dem Opa

Jeder soll, die Möglichkeit haben, an dieser Umfrage teilzunehmen, wir haben uns allerdings der Einfachheit halber für eine Online-Umfrage entschieden und nicht jeder hat Zugang zu einem Computer, wo es am einfachsten ist, die Umfrage auszufüllen. Und, nicht jeden können wir über unsere Aushänge oder Facebook erreichen. Nimm dir also gern deinen Opa zur Seite, um gemeinsam die Umfrage durchzugehen und Antworten zu senden oder mache deine Kinder oder deine Schulklasse darauf aufmerksam.

Häng ein Poster auf

Wir haben schon kurz nach Veröffentlichung der Umfrage Fragen erhalten, ob wir auch Poster haben, die man zum Beispiel im Kindergarten oder bei der Arbeit aufhängen könnte. Absolut, die haben wir. Druck das Poster einfach selbst zu Hause aus. 

 

 

Verteil Flyer bei euren Nachbarn

Das Poster funktioniert auch als Wurfsendung in Briefkästen nebenan. Wir haben unterhalb von “Danke fürs Mitmachen!” auch extra noch etwas Platz gelassen, damit ihr die Möglichkeit habt, hier euren Namen einzutragen. Mit Schereneinsatz könnt ihr auch zwei oder vier-fach auf einer DINA4-Seite drucken und etwas Papier und Druckkosten sparen.

Mach deine Stimme öffentlich

Wir veröffentlichen einzelne Stimmen, die wir persönlich und über die Umfrage sammeln hier auf unserer Website und auf unserer Facebook-Seite. Wenn du am Ende der Umfrage deine Zustimmung gibst, machen wir also deine Meinung gern auch öffentlich und vielleicht animiert deine Sicht mehr Menschen, auch ihre Sicht zu teilen. Schick uns auch gern noch ein Foto von dir an hallo@du-bist-rheinhausen.de, das macht es noch etwas persönlicher.

Danke für die Unterstützung!

 

Hier noch einmal der Link zur Umfrage