Einladung zum Winterkonzert für Frieden und Vielfalt am 14. Dezember

Das Winterkonzert für Frieden und Vielfalt ist der Abschluss des Projekts Gesichter Rheinhausens, bei dem wir Porträts von Rheinhausern gesammelt haben. Daher möchten wir hier noch einmal eine herzliche Einladung an alle Rheinhauser aussprechen!

Der Eintritt ist frei, aber eine Vorabanmeldung ist nötig. Hier geht’s zur Anmeldung

Die Initiatoren, überwiegend junge Menschen und Musiker, möchten die Vielfalt feiern und ein gemeinsames Zeichen für ein friedliches Miteinander setzen. Dazu trägt die vielfältige Musik aller Mitwirkenden bei: Lieder aus 4 Kontinenten, von Krieg und Flucht, Heimatsuche und Hoffnung, Gospel vom Brückenbauen und Friedenschließen, traditionelle Weihnachtsmusik und neue Töne…

Profis und Amateure haben sich zusammen getan, um den Abend zu einem Erlebnis zu machen. Mit dabei die international bekannte Sängerin und Songwriterin Judy Bailey und eine Musik-Kombo von Musikstudierenden aus NRW, das Allerwelt-Ensemble Duisburg, ein Projektensemble der Internationalen Jugendbühne Bahtalo und der Schulchor des Rheinhauser Krupp-Gymnasium.

Selfie vom Probenwochenende fürs Konzert

Das Konzert wird von einem Kunst- und Medienprojekt begleitet. In sozialen Medien und Presse war die Stadtgesellschaft aufgefordert, Stellung zu nehmen zum Leben im Stadtteil. Unter dem Motto „Gesichter Rheinhausens“ wurden Geschichten von Akteuren zusammen getragen und deren Fotos zu einer großen Friedenstaube gefügt, die beim Konzert präsentiert wird. Die NRZ unterstützt das Vorhaben seit September mit einem wöchentlichen Personenportrait. Das Projekt sowie das Konzert steht unter der Schirmherrschaft von Bärbel Bas.

Für festliche Stimmung und Zeichen des Miteinanders sorgt auch der Kunst-Bazar der Internationalen Kinderbühne Bahtalo, die mit kleinen und besonderen Kunstwerken zum Erfolg des Benefiz beitragen will. Der Erlös der gesamten Veranstaltung geht an die Organisation Café con Leche e.V., die seit 2010 Kinder und junge Menschen in sozialen Brennpunkten der Dominikanischen Republik mit gezielten Bildungs- und Sportangeboten unterstützt.

Kooperationspartner und Veranstalter sind: der Starkmacher e.V. & Art at Work, der Solidaritätskorps der europäischen Union, das Kath. Bildungsforum im Kreisdekanat Wesel, die NRZ/WAZ als Medienpartner.

Wir hoffen wir sehen uns dort!

Hier geht’s zur Anmeldung

Stadt-Spaziergang am 12. November 2019 für das Projekt “Wildblumen”

Im Frühjahr 2020 sollen mehr Orte in Rheinhausen aufblühen. Darum hat sich unter “Du Bist Rheinhausen” eine kleine Projektgruppe gebildet, die Wildblumen an verschiedenen Orten in der Stadt pflanzen möchte.

Am 12. November ab 15:45 Uhr trifft sich die Gruppe zu einem Spaziergang in der Rheinhauser City, um passende Orte für die kleinen Blumenwiesen zu suchen und auszuwählen. Der Spaziergang soll auch eine erste Gelegenheit sein, um mehr Blumenfreunde zu finden, die bei der Aktion mitmachen möchten, und um sich kennen zu lernen.

Lust mit zu machen? Noch Fragen? Melde dich bei uns und wir geben dir weitere Details: hallo@du-bist-rheinhausen.de

Tag der offenen Moschee in Rheinhausen – Die Gelegenheit nutzen wir

Jedes Jahr am 3. Oktober ist Tag der Offenen Moschee in Deutschland. Auch in Rheinhausen laden Moscheen dann interessierte Mitmenschen, die nicht ohnehin schon regelmäßig zum Gebet kommen, ein und zeigen, was sich hinter den Türen der Moschee verbirgt. Anna Bosbach-Plonka, Mit-Gründerin von Du Bist Rheinhausen war neugierig und ist mit ihren zwei Töchtern mal dort vorbei gegangen. Hier ihr Bericht: 

Tag der offenen Moschee unter dem Motto: Menschen machen Heimat/en – genau unser Thema! Ecke Annastraße/Atroper Straße – und hier soll ein Gebetsraum sein…? Doch meine Unsicherheit war schnell verflogen. Als ich etwas zögerlich die Teestube betrat, wurde ich mit den Kindern sofort herzlich empfangen.    

Der Imam der Gemeinde bot spontan an eine Führung zu machen. Also Schuhe aus und los geht’s! 

Es gibt zwei riesige Gebetsräume. Einen für Frauen, einen für Männer. Diese Trennung wird aber nur während des Gebets praktiziert, wir durften uns ganz selbstverständlich den Raum der Männer angucken. Meine Mädels waren sofort begeistert von dem riesigen flauschigen Teppich im Gebetsraum und durften auch die Minbar erobern. Eine Art Kanzel, üppig verziert, von der aus der Imam zu besonderen Anlässen predigt (zum Beispiel beim Freitagsgebet). Der Imam hat sich extra für uns auch sein Gewand angezogen. 

Die Mihrab ist eine Gebetsnische, in der der Imam steht und vorbetet. Aus der Zeit als es noch keine Mikrofone gab, ist sie traditionell gewölbt, damit das Gesagte besser in den Raum zurückschallt. Und sie ist natürlich nach Mekka ausgerichtet.

Auch die Musterung des Teppichs ist übrigens so gestaltet, dass jeder sieht, wo er Platz nehmen kann.

Während Luna und Milla Spagat übten (dieser Teppich lädt aber auch geradezu ein, darauf herumzutollen) kam ein junger Mann kniete sich hin und began zu betete. „Nö, das stört überhaupt nicht“ war sein Kommentar als ich eingreifen wollte. Meine Mädels grinsten…!    

Hier werden tagesaktuell die Gebetszeiten angezeigt.

Es gibt noch viele weitere Räume in dem großen Komplex. Unterrichtsräume, Waschräume (auch einen in dem Verstorbene gewaschen werden), eine Küche, natürlich jede Menge Raum für Schuhregale und Räumlichkeiten, die Jugendlichen Platz bieten zum Zeitvertreib mit Kicker und Playstation. Meine Mädels fanden es ganz toll und fühlten sich pudelwohl.

Es war eine ganz offene, ungezwungene und gemütliche Atmosphäre und so kam auch das ein oder anderer heikle Thema zur Sprache. Zum Umgang mit Verstorbenen, Fragen zum Thema Sprache als Schlüssel zur Integration und zur Bereitschaft über kulturelle Unterschiede hinweg aufeinander zuzugehen. 

Zum Abschluss gab es selbstverständlich noch Tee und Kuchen. 

Es ist so verrückt, wie sich selbst für mich Rheinhausen verändert, einfach indem ich mir vorgenommen habe, neue Türen zu öffnen und an neue Türen zu klopfen…

Ich hatte den Eindruck, dass außer uns nicht viele das Angebot angenommen haben oder überhaupt davon wußten. Wäre toll, wenn nächstes Jahr mehr Menschen die Gelegenheit nutzen.  3. Oktober, den Termin kann man sich ja ganz prima merken. 

 

Entdeckst du auch neue Orte in Rheinhausen? Wir veröffentlichen gern Berichte, Fotos und Artikel wie diesen auf Du Bist Rheinhausen. Teile mit anderen, wenn du etwas Neues, vielleicht Überraschendes, über Rheinhausen und die Menschen, die hier leben, lernst oder sich Dir eine neue Tür geöffnet hat.  

Der Tag des Dialogs in Rheinhausen – 8. & 9. November 2019

Den Tag des Dialogs gibt es jetzt schon seit über 10 Jahren in Duisburg. Ein Tag, an dem sich Menschen über Verschiedenheiten hinweg zu einem Gespräch zusammen setzten. Ganz simpel, aber wirkungsvoll. 

In Rheinhausen leben wir mit vielen Menschen aus allerlei Nationen und mit vielfältigen Lebensgeschichten zusammen. Das ist schnell gesagt, “wir leben zusammen”, aber tun wir das wirklich? Oder leben wir doch nebeneinander her. Mal in Akzeptanz, dann in Argwohn, in Neugier, dann wieder in Unverständnis. Es gibt viele Dinge, die wir nicht verstehen über das Leben der Anderen, aber wann nehmen wir uns mal die Zeit uns zusammen zu setzen und nachzufragen, zuzuhören und vielleicht am Ende sogar zu verstehen und uns ein klein bisschen näher zu kommen.

Das ist es, worum es beim Tag des Dialogs geht. Wir würden uns daher wünschen, dass wir gemeinsam in Rheinhausen in diesem Jahr besonders viele Dialogtische oder Gesprächsrunden zum Tag des Dialogs auf die Beine stellen.  

Das Konzept läuft im Groben so: Jeder kann ein paar Leute einladen, in das eigene Geschäft, ins Café, in den Kulturverein, nach Hause, wo auch immer Platz ist, um ein paar Stühle zusammen zu stellen. Unter dem diesjährigen Motto “Begegnungen Gestalten” werden den Gastgebern neben einem Moderator auch ein paar Gesprächskarten und Hilfestellungen zur Verfügung gestellt, um den Gesprächsstart etwas einfacher zu machen.

Zugegeben, so ein Format kostet ein bisschen Überwindung für Gastgeber wie auch Teilnehmer, aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, wie bereichernd es ist, sich einfach mal drauf einzulassen.

Alle Infos findet ihr hier über die Veranstalter Aric und die Bürgerstiftung

Meldet euch unbedingt bei uns, wenn ihr in Rheinhausen am Tag des Dialogs teilnehmen möchtet: hallo@du-bist-rheinhausen.de 

Wir möchten allen, die Interesse daran haben, selbst zu einer Dialogrunde einzuladen, aber vielleicht noch unsicher sind, was das heißt, anbieten, dass wir uns vorab einmal zusammen setzen. Schreibt uns auch dafür einfach eine kurze Nachricht.

Zudem organisiert der Veranstalter bei Bedarf auch gern einen kleinen Workshop für diejenigen, die die Moderatorenrolle übernehmen wollen.

Rheinhausen war in den vergangen Jahren bereits regelmäßig mit einigen Institutionen wie der Sekundarschule und dem Regenbogenhaus beim Tag des Dialogs dabei. Wir würden uns aber freuen wenn mehr Leute teilnehmen, und sei es nur indem ihr euren Nachbarn auf ‘ne Tasse Tee oder Kaffee einladet.

Meldet euch mit euren Fragen und Ideen wie immer bei hallo@du-bist-rheinhausen.de 

 

Foto Credits: linh.m.do, (CC BY 2.0)

Neues Projekt “Gesichter Rheinhausens” gestartet

Rheinhausen ist so vielfältig wie die Menschen, die hier leben. Heute startet das Projekt Gesichter Rheinhausens, mit dem wir diese Vielfalt in 100 Porträts festhalten möchten. Zu einem Porträt gehört ein kurzer persönlicher Text über den Menschen und seine Beziehung zu Rheinhausen sowie ein Foto. Alle Fotos und Textauszüge werden in einem großen Bild in Form einer Friedenstaube gesammelt.

Ab JETZT rufen rufen wir ALLE Rheinhauser*innen auf, teilzunehmen oder jemanden zu nominieren, der seine Geschichte eurer Meinung nach teilen sollte. Erzählt was euch nach Rheinhausen gebracht hat, was ihr an der Stadt liebt, teilt eure Lieblingsplätze oder warum ihr euch ehrenamtlich engagiert.

Die Idee zu dem Projekt kam von Dominik Maxelon. Er organisiert das Konzert für Frieden und Vielfalt, das am 14. Dezember 2019 in der Aula des Krupp-Gymnasium stattfindet.  Was aber bedeutet Vielfalt in Rheinhausen? Was für ein Miteinander wünschen sich die Menschen hier? Auch das will Dominik im Rahmen des Projekts herausfinden und so kam er auf Du Bist Rheinhausen und hat gefragt, ob wir ihn unterstützen.

Für uns passte das perfekt. Schließlich sind wir auch auf der Suche nach der Identität unseres Stadtteils und haben über unsere Umfrage und in persönlichen Gesprächen immer wieder gehört, wie sehr die Rheinhauser*innen es schätzen, wie bunt Rheinhausen ist , aber sich zugleich darum sorgen, dass wir diese Vielfalt gar nicht leben. Hier ein paar Stimmen aus unserer Umfrage:

“Man sollte sich untereinander besser kennenlernen. Wir spalten uns sehr ab. Ich bin türkischer Abstammung und Moslem. Hatte nie damit Probleme. Aber seit geraumer Zeit merke ich, dass alles negativer wird. Man sollte zum Beispiel türkische Familie besuchen auf ‘nen Tee und umgekehrt Deutsche Familien besuchen auf ‘nen Kaffee 😉 oder Moscheen gehen Sonntags mal die Kirche besuchen. Und die Kirche geht mal Freitags in die Moschee 😉” – M. Afacan

“Ich wünsche mir wieder mehr Miteinander unter den verschiedenen Kulturen. Man hat in den letzten Jahren den Eindruck, dass jeder nur für sich denkt und handelt.”

“Was mir auf dem Herzen liegt ist die Kluft zwischen Zuwandererfamilien und Deutschen. Leider leben wir aneinander vorbei.”

“Ich kam im Alter von 6 nach Rheinhausen und habe mich hier immer wohlgefühlt. Die vielfältigen Kulturen machen Rheinhausen interessant und lebenswert. Ich glaube an Rheinhausen und habe deshalb hier die Bäckerei und Baklava Manufaktur eröffnet. Ich denke, man fühlt sich dort wohl, wo man aufgewachsen ist. – Hilmi Yavuz

“Ich wünsche mir, dass wir alle, die in Rheinhausen wohnen, immer weiter zusammenhalten.” – Timm Loewnich

“Ich wünsche mir bessere Integration und Toleranz der verschiedenen Nationen, Abbau von Vorurteilen und mehr Miteinander.”

Wir glauben, dass nur wenn wir uns in all unseren Verschiedenheiten besser kennenlernen und herausfinden, was uns verbindet, können wir Rheinhausen gemeinsam  gestalten und l(i)ebenswerter für uns alle machen. Wir freuen uns daher sehr, dass Dominik uns für dieses Projekt angesprochen hat und wir unterstützen gerne. 

Auch wenn in unserer Umfrage vor allem kulturelle Unterschiede zur Sprache kamen, geht es uns um die ganze Palette von Verschiedenheit. Wir alle haben spannende Lebenswege und Herausforderungen hinter und vor uns, die uns einzigartig machen, und mit denen wir Rheinhausen bereichern. Lasst uns mal genauer hinschauen und uns über die Vielzahl unserer Geschichten besser kennenlernen.  

Neugierig? Dann mach mit beim Projekt “Gesichter Rheinhausens” und teile deine Geschichte; ob Kegelclubpräsident*in, Schrebergartenbesitzer*in, Fußballtrainer*in, Trinkhallenbesitzer*in,  du machst Rheinhausen aus, also mach mit!

Wir sind total gespannt auf die vielen unterschiedlichen Geschichten der Rheinhauser*innen und unsere Vielfalt.

Hier geht’s zur Projektseite 

Hier geht’s direkt zum Fragebogen zum Mitmachen

Macht mit beim Rhein Cleanup in Rheinhausen

Nichts prägt unsere Heimat so wie der Rhein. Und wir haben großes Glück in Rheinhausen kilometerlang am Rhein entlang spazieren zu können. Der Rhine Cleanup ist daher eine super Gelegenheit, das auf ganz besondere Art zu feiern.

Der Rhine Cleanup ist ein Tag, an dem sich Freiwillige in allen 6 Ländern, durch die der Rhein fließt, treffen und Müll aufzusammeln. Von der Quelle bis zur Mündung. Eine fantastische Aktion, da sind wir natürlich dabei. Schaffen wir es linksrheinisch 100 Leute zusammen zu trommeln?

Wir organisieren diese Sonder-Aktion des Dreck-Weg-Tages zusammen mit dem Wassersportverein Rheinhausen. Unterstützung kommt auch wie immer von der Offensive für ein Sauberes Duisburg e.V., die rechtsrheinisch Freiwillige rekrutieren und im vergangen Jahr 1000 Helfer zählten.

Packt also eure Handschuhe und Zangen ein, holt den Bollerwagen raus, und trefft uns ab 10 Uhr am Vereinsheim des Wassersportvereins an der Fährstraße.

Vorab Registrierungen bitte an: anne@du-bist-rheinhausen.de oder hier:
https://www.rhinecleanup.org/de/rhinecleanup/duisburg-rheinhausen-rhein-cleanup

Die Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/490971618119229/

Müll Sammeln ist nur der Anfang – Ideen für die Verschönerung Rheinhausens

Der Treffpunkt für unseren letzten Dreck-Weg-Tag im Juli war die Rheinhausenhalle. Rund um das Gelände dort, sind die etwa 30 Helfer ausgeschwärmt, in Richtung Musikerviertel, hinein in den Park und auch bis hin zum Rathaus wurde mit Zangeneifer gearbeitet. Der Müll, den es hier aufzuheben galt, lag zu einem großen Teil schon sehr lange da und überwuchender Hecken machten es oft schwierig, dessen Herr zu werden.

Zudem stellten Kronkorken, zerbrochenes Glas und Ziegarettenstummel eine unüberwindbare Aufgabe für Zangen und Handschuhe dar. Der Wunsch kam auf, beim nächsten Mal mit Rechen und Besen loszuziehen. Die Tatkraft unserer Helfer war weit größer als der Ärger über den Müll.

Viele Ideen und Wünsche für ein schöneres Rheinhausen 

Im Anschluss an unsere Aktion hatten wir die Gelegenheit bei einem kleinen Piknik auf den Treppen der Rheinhausenhalle noch Wünsche und Ideen zu disktutieren, die beim Sammeln aufkamen, und davon gab es einige:

Unser Rathaus ist UNSER Rathaus 

Rund um das Rathaus gab es viel zu tun. Dabei fiel auch auf, dass die Rückseite des Rathauses mit der Treppe, etwas vernachlässigt ist. Die Frage kam auf, ob die Liebe zu Rheinhausen  nicht schon dabei anfängt, dass wir unserem Rathaus ein bisschen Zuwendung geben. Es ist nicht nur der Arbeitsort unserer Verwaltung, es ist auch ein Ort der unseren Stadtteil repräsentiert und als Anlaufstelle, wo Neubürger sich anmelden, auch ein Ort des Willkommens.

Daher die simple Frage: Wie können wir uns da mal kümmern?

Arbeitsgruppe mit Anwohnern, Betrieben und Einrichtungen in der Gegend

Die Gegend der Müllsammelaktion ist ein zweites Zentrum in Rheinhausen, mit dem Rathaus, der Rheinhausenhalle, der Post, Stadtbibliothek, dem Finanzamt, und und und. Gleichzeitig haben wir hier große Gelände, die nur schwer sauber zu halten sind. Diese Email von Lutz Grumbach aus seinem Urlaub hat uns in diesem Zusammenhang besonders gefreut:

“Als Verantwortlicher für die Rheinhausen-Halle möchte ich mich recht herzlich bei allen Beteiligten dafür bedanken. Leider haben wir (mein Kollege und ich) nicht ausreichend Zeit ein Gelände in der Größe der Rheinhausen-Halle immer sauber zu halten. Achtloses wegwerfen und entsorgen von kleineren und größeren Gegenständen, vieler vorbeilaufender Mitbürger, gehören leider zu unseren täglichen Ärgernissen. Umso mehr hat mich eure Aktion sehr erfreut und begeistert!”
Wir müssen alle mit anpacken, um unsere öffentlichen Orte sauber zu halten und vielleicht auch noch zu verschönern.
Könnten wir mit denjenigen, die Rund um das Musikerviertel leben oder arbeiten eine extra Taskforce bilden, um hier gemeinsam etwas zu bewegen?

Kreative Kampagnen in der Stadt 

Die Stadt entwickelt immer wieder Werbeplakate oder Sprüche auf Mülleimern, die Bürger zu mehr Sauberkeit anregen sollen. Aber vielleicht haben wir ja noch bessere Ideen, wie wir, die unseren Stadtteil und unsere Pappenheimer am besten kennen, alle zu mehr Sauberkeit und einem respektvollen Miteinander anregen können. Das könnten auch Poster und Sprüche auf den Gehwegen sein oder auch solche Aktionen hier. Mit Kreidespray und Schablonen können kurzweilige aber Aufmerksamkeit erregende Nachrichten auf den Gehwegen hinterlassen werden. Mit Überraschungseffekt.
Oder wie wäre es hiermit. In Stuttgart zum Beispiel finden sich in der Stadt seit April 2018 diese Abstimm-Mülleimer für Zigaretten. Kein Grund mehr, die Zigaretten auf den Boden zu werfen. Die Stadt Duisburg hat es auch schon mit Kaugummi-Abstimm-Wänden vorgemacht. Aber Zigaretten scheinen uns nach ersten Beobachtungen unser größeres Problem. Und auch Kronkorken passen durch einen kleinen Abstimm-Schlitz.
Ihr habt bestimmt noch mehr Ideen und Anregungen.

Ein Zuhause für die Pausenzigarette

Solche Abstimm-Boxen würden sich schon allein für den Eingangsbereich vieler Läden, der Post oder Banken anbieten. Denn Zigarettenstummel, die übrigens nicht nur unschön, sondern hochgiftig für unsere Böden und das Grundwasser sind, finden sich besonders häufig genau dort. Unsere spontane Erklärung: Die Pausenzigarette. Hier könnten einzelne Betriebe mithelfen, Lösungen zu etablieren, damit die Zigarettenstummel nicht in den Büschen landen. Wer hat hier vielleicht schon Positivbeispiele aus dem eigenen Betrieb?

 

Wildblumen in der ganzen Stadt 

Im Anschluss an den Dreck-Weg-Tag hat sich ein Zweier-Team gebildet, das sich im kommenden Frühjahr darum kümmern möchte, dass Rheinhausen im wahrsten Sinne des Wortes aufblüht. Erste Blumenläden haben sich schon begeistert als Experten und Sponsoren angeboten, um dabei zu unterstützen, dass Wildblumen-Samen in der Stadt verteilt werden. Der genaue Plan wird noch ausgeheckt.

Mach mit!

Wer hat Interesse bei der Umsetzung einer oder mehreren Ideen mit anzupacken oder auch einfach nur Ideen beizusteuern? Bei einem unserer nächsten Du Bist Rheinhausen-Treffen können wir die Köpfe zusammen stecken und diese Ideen mit noch mehr Leben füllen. Einen Termin finden wir noch.

Bis dahin, schickt uns schon einmal weitere Ideen oder Wünsche an hallo@du-bist-rheinhausen.de.

Um keine Termine zu verpassen, meldet euch hier für unsere derzeit etwa monatlichen Updates an

Der nächste Dreck-Weg Tag

Ein Termin, den ihr euch schon einmal vormerken könnt: Am 14. September 2019 ist Rhein-Clean-Up. Auch dazu gibt es dann rechtzeitig alle Infos via Email.

Bis dahin, macht es wie schon viele unserer Helfer berichtet haben. Wenn euch in der eigenen Straße oder ums Eck Müll ins Auge fällt, der euch ärgert, geht einfach mal für 10 Minuten mit nem Müllsack vorbei und habt ihn auf. Oder beim nächsten Spaziergang mal ne Tüte und ein paar Handschuhe mitnehmen. Es ergeben sich oft interessante Gespräche mit Vorbeigehenden und Herumstehenden und Ihr wisst nie, wer sich da was bei euch abguckt.

Gewinnspiel: So schön ist Rheinhausen – und so engagiert die Rheinhauser!

Wir verlosen Tickets für die ROCKNIGHT im Stellwerkhof am 31.08.

Wir haben dank eines großzügigen Angebots von Freddy Driesen vom StellwerkHOF 5×2 Tickets für die Rocknight im Stellwerkhof im Wert von je 16 Euro zu vergeben, zum selbst Hingehen aber auch zum Verschenken. Es werden 3 Live-Bands auftreten und im Anschluss gibt es noch eine Party.

Um Karten zu bekommen, bitten wir euch Folgendes zu tun:

Sendet uns bis zum 1.August 2019 Eure Bilder zu dem Motto „So schön ist Rheinhausen – und so engagiert die Rheinhauser !” || Achtung! Einsendeschluss verlängert bis zum 26.08. (wozu die Eile 😉 

Schickt Eure Bilder an hallo@du-bist-rheinhausen.de, die zeigen, wo ihr die Schüppe oder den Pinsel in die Hand genommen habt, um Eure Heim und damit Rheinhausen ein kleines bisschen schöner zu machen – für Euch und für uns Alle!

Zeigt her Eure Vorgärten, bepflanzte Baumbeete, schön gestalteten Fassaden, Einfahrten etc.

Im Wettbewerb sind schon die Hausbesitzer mit dieser wunderschönen Fassadenbegrünung mit Wein. Wir haben einfach geklingelt und tolle Menschen kennengelernt und dann gab noch die selbstgemachte Traubenmarmelade geschenkt.

Aber vielleicht habt Ihr auch schön bemalte Garagen, die Rheinhausen etwas Farbe geben, wie hier in der Inselstraße.

ACHTUNG: Wenn Ihr nicht das eigene Projekt fotografiert, bitte immer um Erlaubnis fragen, ob man knipsen darf und ob eine Veröffentlichung bei Facebook okay wäre! Die Tickets gehen an den Macher des Projekts;-) aber vielleicht geht Ihr dann einfach zusammen hin.

Wenn Ihr noch Fragen habt, schickt uns auch gern eine E-Mail.

Mehr Infos zur Rocknight findet ihr hier 

 

 

Was passiert eigentlich grad bei Du Bist Rheinhausen

Ihr denkt vielleicht, huch, es ist ruhiger geworden bei Du Bist Rheinhausen, aber der Schein trügt ;-). Hinter den Kulissen sind wir sehr aktiv, sprechen vor allem mit den Menschen, die uns helfen können unser Bild von der Situation in Rheinhausen zu komplettieren.

Heute würden wir Euch gerne einen kleinen Überblick dazu geben, was derzeit so passiert. So haben wir  zum Beispiel mit akribischem Post-It-Einsatz an der VISION für Du Bist Rheinhausen gebastelt mit der wir zusammen mit Euch Mehrwert stiften können, denn wir haben nicht vor ein One Hit Wonder zu sein, wie manche von unseren Gesprächspartnern befürchten.

Wir  sind mit so viel Einsatz , Spaß und Leidenschaft dabei und jedes positive Feedback von Euch oder Teilnahme an unserer Initiative gibt uns ganz viel Energie und Motivation und macht unglaublich Spaß. Außerdem, Heimatliebe vergeht nicht.

Hier ein kurzer Überblick zu den Themen, die uns grade beschäftigen und immer gilt: Wo Ihr denkt, da möchte ich etwas beitragen oder dazu würde ich gern mehr erfahren- MELDET EUCH BEI UNS !!!

Der Dreck-Weg-Tag 

Die Aktion Anfang Mai hat uns viel Spaß gemacht und auch gezeigt, dass ein, zwei Stündchen Müll aufsammeln noch so viel mehr leistet, als nur die Sauberkeit auf ein paar Straßen zu verbessern. Daher schauen wir grad, wie wir das Ganze zu einer regelmäßigen Aktion machen können.

Dafür brauchen wir vor allem noch Leute, die mithelfen und am besten sogar jemanden, der sozusagen die Leitung des Dreck-Weg-Tages übernimmt. Wenn das was ist, was dich interessiert, melde dich bitte gern: hallo@du-bist-rheinhausen.de

Das Datum für den nächsten Dreck-Weg-Tag ist der 20. Juli 2019, ab 10 Uhr. Treffen dieses Mal vor der Rheinhausenhalle.

Hier findet Ihr alle Infos. 

Und das Event auf Facebook. 

Gespräche Gespräche Gespräche

Wer macht was in Rheinhausen? Was ist möglich oder was war nicht möglich ? Wer will mitmachen? Du Bist Rheinhausen ist keine Gegenbewegung zu den Dingen, die es in Rheinhausen gibt sondern eine untersützende und ergänzende und positive Bewegung, die Tatkraft bündelt. Daher sprechen wir mit so vielen Leuten wie möglich. Vorige Woche haben wir uns mit Markus Mellenthin, Fraktionsvorsitzender der SPD Duisburg Rheinhausen getroffen und uns u.a. zum Thema Stadtplanung- und Entwicklung in Rheinhausen ausgetauscht. Als nächstes planen wir ein Treffen mit unserer Bezirksbürgermeisterin Astrid Hanske und Angelika Röder vom Förderverein für Kultur und Brauchtumspflegein Rheinhausen und Rumeln-Kaldenhausen. Zudem haben wir zusammen mit Mascha vom ARIC NRW e.V., die Anti-Rassismusorganisation, die auch Spendenempfänger des diesjährigen Folkfesetivals waren, überlegt, wie wir den diesjähren Tag des Dialogs im November in Rheinhausen bekannter machen können. Ein weiteres Projekt, dass wir gerne angehen wollen ist die Zusammenarbeit mit unseren Jugendlichen. Was erwartet unsere #fridaysforfuture Generation von Ihrer Heimatstadt Rheinhausen? Hier haben wir tolle Austausch Partnerinnen , Agnes und Linea von den Ruhrstadt Träumern, die bereits viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Jugendlichen haben und gemeinsam tolle Projekte ins Leben rufen.

Was meint Ihr ? Mit wem sollten wir uns auch unbedingt noch austauschen? Schreibt uns unter hallo@du-bist-rheinhausen.de

Was ist unsere Vision für Du Bist Rheinhausen?

Die Sonne schien, die Schokolade war schnell alle.

Wir sind dabei Raum zu schaffen für eine sich ständige weiter entwickelnde Vision für Rheinhausen und seine Bürger. Aber was ist eigentlich unsere Vision für die Initiative selbst? Wieviel Zeit können wir neben Job, Familie und Freunde investieren und wie können wir Euch möglichst schnell einbinden ? Hierzu brauchten wir  selbst erstmal ein klareres Bild und haben uns einen der Feiertag lang Zeit genommen, um mal ein bisschen rum zu spinnen und kamen dabei  auf mehrere Bereiche, die wir ganz langfristig entwickeln möchten. Zum Beispiel würden wir gerne einen neuen Treffpunkt für Kreativs Schaffen entstehen lassen. Wir lassen euch bald mehr wissen.

Buttonverkauf beim Folkfestival am 15. Juni

Wir haben uns am 15. Juni beim Folkfestival ins Getümmel gestürzt. Entschudligung noch einmal an alle, die dachten wir hätten einen Stand und diesen vergeblich gesucht haben. Wir haben es dieses Jahr nicht geschafft, werden aber im kommenden Jahr sicher soweit sein, uns klarer zu präsentieren, Euch dort zu treffen und mit Euch zu palavern. Nichtsdestotrotz haben wir so an die 50 Buttons verkauft und freuen uns sehr über Euer Interesse.

Wir hoffen Ihr tragt Eure Buttons als Teil der Bewegung wann immer Ihr Lust habt Botschafter für diese Initiative zu sein und könnt dadurch Menschen auch direkt aus Eurem Umfeld dafür begeistern sich uns anzuschließen.  Und hier nochmal die Werte für die wir stehen und zusammen mit Euch los gehen wollen:

  • Wir sind neugierig auf andere Menschen und fremde Kulturen
  • Wir packen an und wollen etwas verändern
  • Wir leben Toleranz und Offenheit
  • Wir denken positiv und agieren lösungsorientiert
  • Wir denken grenzenlos, geht nicht gibt’s nicht
  • Wir arbeiten über Vereins- und Schrebergartengrenzen hinweg zusammen

Wo und wann auch immer Ihr positive Gespräche zu dem Projekt führt, teilt Eure Erfahrungen gerne mit uns über : hallo@du-bist-rheinhausen.de oder auf Facebook

Du Bist Rheinhausen beim campfire Festival

Wir haben uns mit einem kurzen Talk zum campfire Festival in Düsseldorf angemeldet, dem Festival für eine bessere Gesellschaft.

Wenn ihr lest, wie sich das Festival selbst beschreibt, dann versteht ihr gleich, warum wir das für einen guten Ort halten, um mit anderen ins Gespräch zu kommen:

Das Festival für Alle! – Visionäre, Aktive und Kreative, die Spaß am offenen Dialog haben. Umsonst und draußen!
Wir denken lokal und global, reden über Werte, Missstände und über das Leben in einer komplexen Gesellschaft.
Auf Augenhöhe! – soll das Campfire Festival in diesem Jahr wieder Ausgang für neue Denkansätze und Ideen sein.

Julia wird Du Bist Rheinhausen am 1. September um 14:30 Uhr auf der Correctiv-Bühne vorstellen. Das Festival geht aber schon am 31. August los. Vielleicht habt ihr ja Lust auf einen Ausflug nach Düsseldorf, um dabei zu sein und Euch mehr Inspirationen beim campfire Festival zuholen. Uns gefällt die Vorstellung, dass beim Festival auffallend viele Leute mit Rheinhausen-Buttons rumlaufen.

Noch Fragen?

Habt ihr noch ne ganz andere Frage oder findet es fehlt was in der Liste von Dingen, um die wir uns grad kümmern? Sagt bescheid. hallo@du-bist-rheinhausen.de

Vielen Dank an alle lieben Menschen, die uns jetzt schon auf die unterschiedlichste Weise unterstützen und Du bist Rheinhausen jetzt schon zu einem Erfolg machen, denn ohne Euch geht’s nicht !!!

Verpasst kein Update! Hier geht’s zum Newsletter Sign Up.

 

 

5 ungeplante Nebeneffekte eines Dreck-Weg-Tages

Der erste Dreck-Weg-Tag von Du Bist Rheinhausen fand Anfang Mai statt. Was uns selbst erst später klar wurde, der Verein Offensive für ein Sauberes Duisburg e.V. unterstützt so viele Müllaufsammel-Aktion, wie wir organisieren. Wir müssen nicht auf einen offiziellen Saubermach-Monat warten, um von der Unterstützung gebrauch zu machen, die im Bereitstellen der Materialien wie Zangen, Handschuhe und Müllsäcke sowie der Abholung der vollen Säcke am selben Tag, besteht.
Daher sollen die Aktionen jetzt regelmäßig stattfinden. Und dafür gibt es mehr Gründe also nur das Sauberhalten unserer Stadt. Wir haben beim ersten Termin schon 5 Nebeneffekte bemerkt, die wir gern mit euch teilen würden:

1. Endlich mal was tun

Eine Teilnehmerin hat es ganz wunderbar auf den Punkt gebracht: Es hat einfach so gut getan, mal gemeinsam etwas zu tun für Rheinhausen. Vielen von uns hat es zunächst etwas Überwindung gekostet zu sagen, wofür der nächste Samstag reserviert ist: “Ich geh Müll aufsammeln.” “Was, Du gehts anderer Leute Dreck wegräumen?” Dieses kurzzeitige Schamgefühl, das viele teilten, war schnell überwunden und ist der positiven Erfahrung gewichen, dass man sich getraut hat für etwas loszugehen, das einem wichtig ist. Wir haben uns trotz des konzentrierten Anblicks der schlechteren Seite unseres Rheinhausens, anschließend motiviert und gut gefühlt und das Gefühl hält an.

2. Menschen sehen, dass sich jemand interessiert 

Während wir mit unseren Müllsäcken und Zangen durch die Rheinhausener Innenstadt gestreift sind, haben uns viele Menschen angesprochen und gefragt, was wir denn da tun? Manchmal auch “was zum Teufel” wir da tun. Natürlich haben wir hier und da gehört “Ach, das bringt ja eh nix.” Aber viel häufiger haben sich Menschen einfach bedankt. Häufig Menschen, die selbst körperlich nicht mehr unbeding in der Lage wären, sich an der Aktion zu beteiligen. Und ist es nicht schön, wenn du siehst, dass es Mitmenschen gibt, die deinen Wunsch  nach einem etwas respektvollerem Umgang mit der Umgebung teilen, und Hand anlegen.

3. Kinder lernen den respektvollen Umgang mit ihrem Umfeld

Über den klasse Einsatz von Annas Kindern wurden die Kinder einer Schulklasse moblisiert, sich am Dreck-Weg-Tag zu beteiligen. Luna hatte ein Plakat gemalt und damit ihre Klassenkameraden eingeladen. Das kam super an und zeigt erst einmal, dass auch die Jüngsten Rheinhausener hier eine wichtige Rolle spielen. Es hat aber auch die Möglichkeit eröffnet, das 5 bis 10-Jährige lernen, dass Müll nicht auf die Straße gehört. Denn irgendwer muss es ja am Ende weg machen. Der Dreck-Weg-Tag bietet hier noch viele Möglichkeiten, diese Lerneffekte auszubauen und Gespräche mit Kindern zum Thema anzuregen. Vielleicht beim nächsten Mal.

4. Es ergeben sich Gespräche mit Anwohnern

Die einen haben uns im Vorbeigehen gefragt, was wir machen und uns ein schnelles Danke zugerufen. Andere sind stehen geblieben und haben noch ein bisschen mehr davon erzählt, wie es für sie ist, in Rheinhausen zu wohnen. Wir fanden das nicht nur wichtig, um mehr darüber zu lernen, was Menschen hier bewegt, wir glauben auch, dass das Gespräch an sich schon etwas Postives ist und nehmen uns die Zeit dafür, denn wir sind gerne im Gespräch mit Euch.

5. Es tun sich neue Ideen und Lösungen auf

Das durch die Straßen Gehen und Sehen, wo welches Müllproblem besteht. Zu sehen, was für Müll auf der Straße liegt, wo Mülleimer sind und wo nicht, auch die Tatsache, dass man vielleicht mal eine Straße runter geht, die sonst nicht auf dem eigenen Weg liegt, all das sind wertvolle Beobachtungen. Und manchmal kommen uns dabei sogar gute Ideen. Zum Beispiel haben wir festgestellt, dass das Aufheben der Zigarettenstummel eine ganz besondere Sissiphusarbeit ist und haben am Ende grade diese oft liegen gelassen.
Aber wusstet Ihr: Ein Zigarettenstummel kann bis zu 1.000 Liter Wasser verunreinigen. Außerdem dauert es bis zu zwölf Jahre, bis ein Zigarettenfilter vollständig zerfallen ist. Darum soll es demnächst vielleicht höhere Strafen für das Stummelaufdiestraßewerfen geben. Vielleicht lässt sich darum ja jetzt schon eine Kampagne spinnen, dann können wir uns die Bußgelder in Rheinhausen später sparen.
Damit all diese Einblicke nicht verloren gehen, sollen kommende Dreck-Weg-Tage nicht beim Gruppenfoto mit den Müllsäcken enden, wir würden gern im Anschluss noch einmal gemütlich zusammenkommen und uns wenigsten 20 Minuten Zeit nehmen, um unsere Beobachtungen und Ideen miteinander zu teilen.
Habt ihr noch mehr Nebeneffekte bemerkt? Sagt bescheid. Wollt ihr selbst die Nebeneffekte erfahren. Macht mit beim nächsten Dreck-Weg-Tag am 20.07.2019.