Bienenweiden für Rheinhausen – Aktuelle Updates zum Projekt

Seit Oktober 2019 engagiert sich eine Gruppe bei Du Bist Rheinhausen dafür, dass Rheinhausen aufblüht. An zwei zentralen Orten, an denen Die Rheinhauser*innen häufig vorbei kommen, sollen zwei großflächige Staudenbeete entstehen. Schön fürs Auge und gut für Insekten und Bienen: 

1. Wiesenfläche zwischen Schwarzenberger Straße und Krefelder Straße,  4 x 25qm 

2. Verkehrsinsel Duisburger Straße, Ecke Moerser Straße,  100qm

Unterstützung kommt von den Wirtschaftsbetrieben, dem Umweltamt und unseren lokalen Gärtnereien. Bisher haben die Gärtnereien, Knüffelmann und Freuken ihre Unterstützung zugesagt. 

Corona hat die Planungen etwas zurückgeworfen. Nun wollen die Wirtschaftsbetreibe die Flächen Ende August vorbereiten, sodass wir im September mit dem Pflanzen beginnen können. 

Das Projekt lebt davon, dass Bürger mit Hand anlegen. Jeder ist willkommen, um beim Pflanzen, Gestalten, Pflegen, Fotografieren und mehr mitzuhelfen. Am dringensten werden Gießpaten gebraucht. Meldet euch bei uns, wenn ihr das Projekt mit unterstützen und gestalten möchtet. hallo@du-bist-rheinhausen.de.

Wer ein ähnliches Verschönerungs- oder Umweltprojekt in der eigenen Nachbarschaft beginnen möchte, ist auch herzlich willkommen, sich anzuschließen. Die zwei Beete sind nur der Anfang.

Aktuelle Updates im Zeitverlauf 

Hier findet ihr immer den aktuellen Stand und Updates des Projektes. 

2. Juli 2020 

Ein weiteres Planungstreffen findet vor Ort statt. Es geht jetzt langsam um Details. Zum Beispiel darum, wie die Beete beschildert werden sollen.

01.07. 2020

Beim Treffen mit Frau Süselbeck vom Amt für Umwelt und Grün der Stadt Duisburg wird der Plan für die Platzierung des elipsenförmigen Beetes an der Schwarzenberger Str. noch einmal aktualisiert, zugunsten der optimalen Blühbedingungen für die Pflanzen.

Und Dorothe meldet sich bei uns und spendet 300 Regenwürmer für die Beete. Herzlichen Dank!

 

16.06.2020 

Die Gärtnerei Knüffelmann spendet mehrere Lavendelstauden, die nun bis zur Pflanzung im Garten von Ulrike warten. Hier schon frisch zurückgeschnitten, bereit für die zweit Blüte an der Moerser Straße.

22.06.2020

Finale Zusage vom Umweltamt, dass die zwei gewünschten Beete zeitnah angelegt werden können.

Mai 2020

Während wir zu Hause sitzen und den Plänen für eine Frühjahrsbepflanung Ade sagen, entstehen Ideen für die Auswahl der Blumen für die Beete.

10.03.2020

Die WAZ berichtet vom Projekt …

Der ganze Artikel ist leider nur für WAZ Plus-Leser zu sehen

 

17.02.2020

Die Entscheidung über die Orte für zwei Beete ist getroffen:

1. Wiesenfläche zwischen Schwarzenberger Straße und Krefelder Straße

2. Verkehrsinsel Duisburger Straße, Ecke Moerser Straße

 

13.11.2019 

Der Startschuss zum Wildblumen-Projekt: Gunda und Ulrike laden zu einem Spaziergang durch Rheinhausen Mitte und Hochemmerich ein. Eine Gruppe von sieben Leuten macht sich auf die Suche nach tristen Grünflächen, die mit ein paar Blumen aufgewertet werden könnten, um den Rheinhauser*innen den Alltag zu verschönern.

Es wird eine Reihe von möglichen Orten für Beete ausfindig gemacht. In Abstimmung mit den Wirtschaftsbetrieben (über einen längeren Zeitraum im Anschluss) werden schließlich zwei Flächen ausgewählt.

 

Dreck Weg Tag am Samstag, 4. Juli 2020

Zeit für den ersten Dreck-Weg-Tag in 2020 !

Wir freuen uns, dass wir endlich wieder gemeinsam Anpacken können und laden Euch zu einer Müllsammelaktion am nächsten Samstag ein.

Uns allen ist nicht entgangen, dass der Müll auf unseren Straßen, Parkanlagen und Wiesen während des Lock Downs zugenommen hat, obwohl die Wirtschaftsbetriebe Duisburg weiter für uns da waren und dafür gesorgt haben, dass wir nicht im Müll versinken.

Statt Frust darüber zu schieben, wollen wir wieder selbst mit anpacken, um unseren Stadtteil wieder etwas sauberer zu machen.

Bis Du dabei ? Dann würden wir uns freuen wenn Du Dich unter anne@du-bist-rheinhausen.de anmeldest, damit wir die Teilnehmerzahl ein bisschen einschätzen können.

Hier geht’s auch zu der Veranstaltung auf Facebook

Wir bedanken uns an dieser Stelle jetzt schon bei  der Offensive für ein Sauberes Duisburg e.V., die wieder dafür sorgen, dass die Säcke auch abgeholt werden.

Materialausgabe:

Wir werden  von 11.Uhr- 11:15 am Parkplatz  des Glückaufplatz auf Euch warten und mit Müllsäcken und Einmal-Handschuhen versorgen. Wer möchte bringt eigene  Gartenhandschuhe mit.

Ablauf aufgrund der Corona Situation:

Auf die Ausgabe von Zangen verzichten wir.

Bitte tragt eine Maske bei der  Ausgabe der Materialien und haltet Euch an die Abstandsregeln.

Auf eine Begrüßung der Gruppe und Gruppenfoto verzichten wir dieses mal ebenfalls und wer mit Material versorgt ist, kann auch direkt losziehen.

Da sich bis dato nicht mehr als 10 Personen in der Öffentlichkeit treffen dürfen, bitten wir auch darum,  nur in kleinen Gruppen zu sammeln. Die Müllsäcke werden entlang der Schwarzenberger Straße aufgestellt und dort dann abgeholt.

Wir freuen uns jetzt schon sehr auf Euch

Ein Treffpunkt für alle Rheinhauser*innen?

Der Bauverein stellt ‘Du Bist Rheinhausen’ mietfrei ein Ladenlokal in der Fußgängerzone zur Zwischennutzung zur Verfügung.

Wir haben uns am 31.01.2020 mit allen, die Zeit und Lust hatten, zwei mögliche Ladenlokalen angeschaut und uns zusammen gesetzt, um erste Ideen und Wünsche für so einen Treffpunkt zu sammeln.

Was letztlich möglich ist, wird noch von vielen Dingen abhängen. Unser Ziel ist es erst einmal, mit dem zu beginnen, was ohne weiteres möglich ist und dann arbeiten wir uns gemeinsam langsam zu den schwierigeren Dingen vor. Da das Ladenlokal in der Fußgängerzone sein soll, können wir auch Dinge für drinnen und draußen planen.

Hier schon einmal eine erste Zusammenfassung von den Ideen und Wünschen, die bisher zusammen kamen. Ihr habt noch mehr Vorschläge? Schreibt uns bitte über Email, Facebook oder hier in den Kommentaren.

Falls euch eine der Ideen direkt anspringt und ihr sogar sagt: Ich würde gern mit daran arbeiten, das möglich zu machen, dann sagt uns auch unbedingt bescheid! Denn nur gemeinsam, können wir einen wirklich lebendigen Treffpunkt schaffen, an dem immer was los ist.

Anlaufstelle für Rheinhausens Macher*innen 

Das Ladenlokal könnte eine Anlaufstelle und auch Symbol im Herzen Rheinhausens für unser Engagement werden: Eine Ideenschmiede, ein Raum der Möglichkeiten. Wer Lust auf Veränderung und auf Anpacken hat, soll hier Gleichgesinnte antreffen und sich zum gemeinsamen Gestalten und Ideen Entwickeln treffen können. Sei es in Workshops oder einfach nur beim Quatschen in einer Kaffee-Klönecke.

Es gab auch die Ideen, dass das Ladenlokal so etwas wie ein Quartiersbüro werden könnte.

Treffpunkt für Stadtteil-Initiativen

Wir würden es gern ermöglichen, dass andere Initiativen für einen guten Zweck, die einen neutralen, gemütlichen Ort für Treffen suchen, das Ladenlokal nutzen können. Sabine zum Beispiel, hat in Rheinhausen ein Selbsthilfegruppe für Eltern mit Kindern mit Trisomie 21 und braucht genau so einen Ort für ihre Treffen.

Auch die Vernetzung von bestehenden Initiativen könnte über einen offenen geteilten Treffpunkt verstärkt werden.

Ein Werk- und Lernraum 

Frickelecke, Kreativwerkstatt mit Kindern, Basteln, gemeinsames Nähen und Handarbeiten, Fotografieren, Zeichnen, Malen, viele von euch sehen die Rheinhauser*innen gemeinsam im Ladenlokal werkeln und voneinander lernen.

Nachbarschaftshilfe

Einige Ideen beschäftigen sich damit, wie wir uns gegenseitig helfen können. Ein Repair Café, wie es das schon in Friemersheim gibt, eine Suche-Gebe-Wand, eine Umsonst-Ecke und Sammlung von “Wer kann Was” stehen auf der Ideen-Liste.

Oder wie wäre es mit “Foodsavern” dem Retten und Teilen von Lebensmitteln. Umliegende Lokale könnten für die Resteverwertung mobilisiert werden, um sie finanziell schwächeren Menschen zukommen zu lassen.

Auch Bücher könnten wir teilen und einen Bücherschrank einrichten, wie sie von der Bürgerstiftung in ganz Duisburg initiiert werden und wie es sie auch schon an ein paar Standorten in Rheinhausen gibt.

Kulturelle Veranstaltungen & Gastronomie 

Die Rheinhauser*innen wünschen sich sehr, dass mal mehr los ist in Rheinhausen, insbesondere in den Abendstunden. Das kam bei unserer Umfrage genauso stark zum Vorschein, wie in unseren Treffen bisher: Lesungen (insbesondere regional), Vorträge, (Wohnzimmer-)Konzerte, Kino, oder wie wär’s mit gemeinsamem Singen oder einem musikalischen Get-Together der vielen Rheinhauser Musikmacher wie Chören in der Fußgängerzone.

Auch als Ausstellungsfläche für Kunst wünschen sich viele einen Raum.

Noch mehr Anlässe, zusammen zu kommen

Spielenachmittage, Mädchenflohmarkt, Aktionstage für Kinder, Teilnahme am Tag der Nachbarn, ein Kindertreff mit Mamas und Papas, all das waren noch weitere Vorschläge, um einen Raum der Möglichkeiten von und für uns Bürger mit Leben zu füllen.

Zudem soll das Ladenlokal eurem Wunsch nach Startpunkt für Aktionen wie einen Abend-Lauftreff, Wanderungen, Quartiersrundgänge und vielleicht auch mal eine Kneipentour werden.

Was sich immer wieder zeigt, sei es in unserer Umfrage, in Treffen, Gesprächen oder den Emails, die wir bekommen: Die Rheinhauser*innen machen sich unglaublich viele Gedanken darüber wie es im Stadtteil vorangehen kann. Es gibt Ideen ohne Ende. Lasst uns gemeinsam mit gutem Beispiel vorangehen und da anfangen, wo wir selbst Anpacken und Einfluss nehmen können. Wir freuen uns drauf mit Allemann an unserem Du Bist Rheinhausen-Treffpunkt zu arbeiten.

Ein erster Aufruf an dieser Stelle: Wie soll denn unser Treffpunkt heißen? Habt ihr Vorschläge? Bitte teilt auch diese gern über Email oder Facebook oder hier in den Kommentaren.

 

Macht mit beim Rhein Cleanup in Rheinhausen

Nichts prägt unsere Heimat so wie der Rhein. Und wir haben großes Glück in Rheinhausen kilometerlang am Rhein entlang spazieren zu können. Der Rhine Cleanup ist daher eine super Gelegenheit, das auf ganz besondere Art zu feiern.

Der Rhine Cleanup ist ein Tag, an dem sich Freiwillige in allen 6 Ländern, durch die der Rhein fließt, treffen und Müll aufzusammeln. Von der Quelle bis zur Mündung. Eine fantastische Aktion, da sind wir natürlich dabei. Schaffen wir es linksrheinisch 100 Leute zusammen zu trommeln?

Wir organisieren diese Sonder-Aktion des Dreck-Weg-Tages zusammen mit dem Wassersportverein Rheinhausen. Unterstützung kommt auch wie immer von der Offensive für ein Sauberes Duisburg e.V., die rechtsrheinisch Freiwillige rekrutieren und im vergangen Jahr 1000 Helfer zählten.

Packt also eure Handschuhe und Zangen ein, holt den Bollerwagen raus, und trefft uns ab 10 Uhr am Vereinsheim des Wassersportvereins an der Fährstraße.

Vorab Registrierungen bitte an: anne@du-bist-rheinhausen.de oder hier:
https://www.rhinecleanup.org/de/rhinecleanup/duisburg-rheinhausen-rhein-cleanup

Die Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/490971618119229/

5 ungeplante Nebeneffekte eines Dreck-Weg-Tages

Der erste Dreck-Weg-Tag von Du Bist Rheinhausen fand Anfang Mai statt. Was uns selbst erst später klar wurde, der Verein Offensive für ein Sauberes Duisburg e.V. unterstützt so viele Müllaufsammel-Aktion, wie wir organisieren. Wir müssen nicht auf einen offiziellen Saubermach-Monat warten, um von der Unterstützung gebrauch zu machen, die im Bereitstellen der Materialien wie Zangen, Handschuhe und Müllsäcke sowie der Abholung der vollen Säcke am selben Tag, besteht.
Daher sollen die Aktionen jetzt regelmäßig stattfinden. Und dafür gibt es mehr Gründe also nur das Sauberhalten unserer Stadt. Wir haben beim ersten Termin schon 5 Nebeneffekte bemerkt, die wir gern mit euch teilen würden:

1. Endlich mal was tun

Eine Teilnehmerin hat es ganz wunderbar auf den Punkt gebracht: Es hat einfach so gut getan, mal gemeinsam etwas zu tun für Rheinhausen. Vielen von uns hat es zunächst etwas Überwindung gekostet zu sagen, wofür der nächste Samstag reserviert ist: “Ich geh Müll aufsammeln.” “Was, Du gehts anderer Leute Dreck wegräumen?” Dieses kurzzeitige Schamgefühl, das viele teilten, war schnell überwunden und ist der positiven Erfahrung gewichen, dass man sich getraut hat für etwas loszugehen, das einem wichtig ist. Wir haben uns trotz des konzentrierten Anblicks der schlechteren Seite unseres Rheinhausens, anschließend motiviert und gut gefühlt und das Gefühl hält an.

2. Menschen sehen, dass sich jemand interessiert 

Während wir mit unseren Müllsäcken und Zangen durch die Rheinhausener Innenstadt gestreift sind, haben uns viele Menschen angesprochen und gefragt, was wir denn da tun? Manchmal auch “was zum Teufel” wir da tun. Natürlich haben wir hier und da gehört “Ach, das bringt ja eh nix.” Aber viel häufiger haben sich Menschen einfach bedankt. Häufig Menschen, die selbst körperlich nicht mehr unbeding in der Lage wären, sich an der Aktion zu beteiligen. Und ist es nicht schön, wenn du siehst, dass es Mitmenschen gibt, die deinen Wunsch  nach einem etwas respektvollerem Umgang mit der Umgebung teilen, und Hand anlegen.

3. Kinder lernen den respektvollen Umgang mit ihrem Umfeld

Über den klasse Einsatz von Annas Kindern wurden die Kinder einer Schulklasse moblisiert, sich am Dreck-Weg-Tag zu beteiligen. Luna hatte ein Plakat gemalt und damit ihre Klassenkameraden eingeladen. Das kam super an und zeigt erst einmal, dass auch die Jüngsten Rheinhausener hier eine wichtige Rolle spielen. Es hat aber auch die Möglichkeit eröffnet, das 5 bis 10-Jährige lernen, dass Müll nicht auf die Straße gehört. Denn irgendwer muss es ja am Ende weg machen. Der Dreck-Weg-Tag bietet hier noch viele Möglichkeiten, diese Lerneffekte auszubauen und Gespräche mit Kindern zum Thema anzuregen. Vielleicht beim nächsten Mal.

4. Es ergeben sich Gespräche mit Anwohnern

Die einen haben uns im Vorbeigehen gefragt, was wir machen und uns ein schnelles Danke zugerufen. Andere sind stehen geblieben und haben noch ein bisschen mehr davon erzählt, wie es für sie ist, in Rheinhausen zu wohnen. Wir fanden das nicht nur wichtig, um mehr darüber zu lernen, was Menschen hier bewegt, wir glauben auch, dass das Gespräch an sich schon etwas Postives ist und nehmen uns die Zeit dafür, denn wir sind gerne im Gespräch mit Euch.

5. Es tun sich neue Ideen und Lösungen auf

Das durch die Straßen Gehen und Sehen, wo welches Müllproblem besteht. Zu sehen, was für Müll auf der Straße liegt, wo Mülleimer sind und wo nicht, auch die Tatsache, dass man vielleicht mal eine Straße runter geht, die sonst nicht auf dem eigenen Weg liegt, all das sind wertvolle Beobachtungen. Und manchmal kommen uns dabei sogar gute Ideen. Zum Beispiel haben wir festgestellt, dass das Aufheben der Zigarettenstummel eine ganz besondere Sissiphusarbeit ist und haben am Ende grade diese oft liegen gelassen.
Aber wusstet Ihr: Ein Zigarettenstummel kann bis zu 1.000 Liter Wasser verunreinigen. Außerdem dauert es bis zu zwölf Jahre, bis ein Zigarettenfilter vollständig zerfallen ist. Darum soll es demnächst vielleicht höhere Strafen für das Stummelaufdiestraßewerfen geben. Vielleicht lässt sich darum ja jetzt schon eine Kampagne spinnen, dann können wir uns die Bußgelder in Rheinhausen später sparen.
Damit all diese Einblicke nicht verloren gehen, sollen kommende Dreck-Weg-Tage nicht beim Gruppenfoto mit den Müllsäcken enden, wir würden gern im Anschluss noch einmal gemütlich zusammenkommen und uns wenigsten 20 Minuten Zeit nehmen, um unsere Beobachtungen und Ideen miteinander zu teilen.
Habt ihr noch mehr Nebeneffekte bemerkt? Sagt bescheid. Wollt ihr selbst die Nebeneffekte erfahren. Macht mit beim nächsten Dreck-Weg-Tag am 20.07.2019.

Dreck-Weg-Tag am 20. Juli 2019

Wir gehen in eine zweite Runde mit unserem Dreck-Weg-Tag.

Die Aktion Anfang Mai hat uns viel Spaß gemacht und auch gezeigt, dass ein, zwei Stündchen Müll aufsammeln noch so viel mehr leistet, als nur die Sauberkeit auf ein paar Straßen zu verbessern. Daher schauen wir grad, wie wir das Ganze zu einer regelmäßigen Aktion machen können.

Die Offensive für ein sauberes Duisburg e.V.unterstützt uns so oft wie wir uns organisieren wollen mit dem Abholen der Müllsäcke und der Bereitstellung von Handschuhen, Zangen und Müllsäcken. Dafür ist also gesorgt. 

Wir haben Euch gefragt, wo wir als nächstes gemeinsam Hand anlegen sollten und haben ein paar Vorschläge bekommen.

Wir würden gern den Vorschlag von Ramona Stein aufgreifen, die uns auch ein paar Fotos geschickt hat und uns dieses Mal der Gegend rund um die Rheinhausenhalle bis hin zum Finanzamt annehmen. Im Anschluss wollen wir uns auch noch etwas Zeit nehmen und uns vielleicht bei einem Eis oder Kaffee und Kuchen, mal schauen, was wir organisiert bekommen, darüber auszutauschen, was uns beim Aufräumen aufgefallen ist und was für Gedanken und Ideen uns gekommen sind.

Der erste Vorschlag für unseren nächsten Dreck-Weg-Tag in Rheinhausen ist die Ecke an der Post und hinter der Rheinhausenhalle. Wo fällt euch die Ansammlung von Müll noch besonders ins Auge?

Geplaatst door Du Bist Rheinhausen op Maandag 10 juni 2019

Hier die Eckdaten:

MITMACHEN

Wann: Samstag, 20. Juni 2019, 10.00-13.00 Uhr

Wer: Alle mit Kind und Kegel

Treffpunkt:  Vor der Rheinhausenhalle 

Die Ausrüstung (Handschuhe, Müllsäcke) werden uns von der Stadt Duisburg gestellt.

Da wir die Anzahl der Teilnehmer melden müssen, um genug Materialien zu stellen, meldet euch mit einer kurzen Email bei Anne Hildebrand, die bei uns die Aktion organisiert: anne@du-bist-rheinhausen.de. Eine Nachricht mit der Angabe mit wie vielen Personen du teilnimmst genügt. 

Wir brauchen in Zukunft auch noch mehr Leute, die Lust haben bei der Orga des Dreck-Weg-Tages mit zu helfen und am besten sogar jemanden, der sozusagen die Leitung des Dreck-Weg-Tages übernimmt. Wenn das was ist, was dich interessiert, melde dich bitte auch gern bei Anne.

Lesetipps zum Projekt gibt’s jetzt in der Mayerschen in Rheinhausen

Wir haben uns mit der Mayerschen in Rheinhausen – auch weiterhin bekannt als Bücherinsel – zusammen getan, um euch ein paar Buchempfehlungen zu geben. Warum? Es gab ein paar Bücher, die uns in der Entscheidung, uns in Rheinhausen zu engagieren, bestärkt haben. Und das möchten wir nicht für uns behalten, sondern mit euch teilen. Habt ihr auch Empfehlungen, die hierzu passen? Sagt uns bescheid: hallo@du-bist-rheinhausen.de.

Julia Fetting,  war so lieb, sich darum zu bemühen, dass all diese Bücher dann in der Bücherinsel vorliegen. Ihr braucht also nicht auf Amazon zu schauen und wir verlinken hier auch ganz bewusst diese Möglichkeit nicht. Denn es soll ja auch darum gehen, dass wir nur dann ein lebhaftes Zentrum in Rheinhausen haben, wenn wir auch ab und an hingehen und die Angebote dort wahrnehmen.

Hier unsere Buchauswahl:

Jürgen Wiebicke – 10 Regeln für Demokratieretter

Empfehlung von Anna

WDR-Moderator Jürgen Wiebicke hat so vieles, worum es uns bei der Inititiative “Du Bist Rheinhausen” geht, schon so wunderbar auf den Punkt gebracht. Besser kann man es nicht sagen… Kurz, snacking, überzeugend – Warum JEDER etwas tun kann (und sollte) und vor allem wie Engagement von Erfolg gekürt sein wird. Unser „Buch der Bücher“.

Wir empfehlen hierzu auch noch den Podcast Utopia, in dem Jürgen Wiebicke mit Sophie Passmann generationenübergreifende Visionen für unsere Geschellschaft entwickelt.

Ina Brunk und  Michael Vollmann – Ziemlich beste Nachbarn: Der Ratgeber für ein neues Miteinander

Empfehlung von Julia

Ein positives Erleben unserer Heimat fängt in unserer direkten Nachbarschaft an. Oft geben wir uns leider wenig Mühe, einander kennen zu lernen und miteinander zu leben, statt aneinander vorbei. Ein Buch voll mit Inspirationen, um das zu ändern. Und wir helfen dann auch gern bei der Umsetzung.

 

Steffen Kersken – Siehsse!

Empfehlung von Anne

Ein Buch über UNS, Menschen und Rheinhauser im Besonderen, verpackt in herrlich ehrlichen Anekdoten &  charmanten Gedichten. Mit liebevollem aber reflektierten Blick erzält Steffen Kersken, was es heute bedeutet Mensch zu sein. #Rheinhausenliebe

 

Axel Hacke – Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Empfehlung von Julia

Es ist nicht anständig, Müll  auf die Straßen zu werfen oder? Das fiktive Gespräch, das Axel Hacke hier skizziert könnte auch in jeder Rheinhausener Kneipe stattgefunden haben. Was wir daraus ziehen: Wir können andere nicht ändern, aber wir haben einen Einfluss darauf, welche Atmosphäre wir selbst in Rheinhausen verbreiten.

Auf in die Bücherinsel

Schaut mal vorbei, guckt euch die Bücher an, wir würden uns freuen, wenn der ein oder andere Lust bekommen hat, sich inspirieren zu lassen.

Anna Bosbach-Plonka (Du Bist Rheinhausen) & Julia Fetting (Geschäftsführerin der Rheinhausener Filiale der Mayerschen)

 

Dreck Weg Tag in Hochemmerich am 4. Mai 2019

Das Thema Müll auf den Straßen von Rheinhausen und ganz besonders in Hochemmerich treibt Euch am meisten um. Also worauf warten, packen wir’s an. Lasst uns gemeinsam zeigen was uns wichtig ist und ein Zeichen setzen für ein sauberes Rheinhausen. Gleichzeitig tun wir etwas Gutes für die Umwelt, denn Zeitungen, Kaffeebecher & Co. haben dort einfach nix zu suchen und gehören in die Mülltonne.

Sehr gelegen kommt uns, dass unsere Aufräumaktion von der Offensive für ein sauberes Duisburg e.V. unterstützt wird. Sie stellt uns Müllsäcke und Zangen zu Verfügung und organisiert die Entsorgung der gesammelten Abfälle. Wir planen drei Stunden ein, wenn ihr nur ein oder zwei Stunden dabei sein könnt, ist das gar kein Problem. 

MITMACHEN

Wann: Samstag, 4. Mai 2019, 10.00-13.00 Uhr

Wer: Alle mit Kind und Kegel

Treffpunkt:  Marktplatz Hochemmerich  (Ecke Krefelderstr./Hochemmericher Str.)

Die Ausrüstung (Handschuhe, Müllsäcke) werden uns von der Stadt Duisburg gestellt.

Da wir die Anzahl der Teilnehmer melden müssen, um genug Materialien zu stellen, meldet euch mit einer kurzen Email bei Anne Hildebrand, die bei uns die Aktion organisiert: anne@du-bist-rheinhausen.de.

Eine Nachricht mit der Angabe mit wie vielen Personen du teilnimmst genügt.

Wir freuen uns auf unsere erste gemeinsame Aktion mit Euch!