Theo - Gesichter Rheinhausens

Theo Steegmann

Den Stadtteil Rheinhausen verbindet eine gemeinsame Geschichte, die Brücke der Solidarität erinnert daran. Rheinhausen hat viel grün und drei Seen. Hierhergeführt hat mich die Arbeit bei Krupp – wie viele andere auch. Ich wünsche mir für das Zusammenlebgen, dass die türkische und deutsche Community sich stärker austauschen und nicht so stark nebeneinander her leben.

Das Gefühl von Fremdheit habe ich eigentlich nirgendwo – auch in Wohngebieten mit rein türkischer Bevölkerung. Ich habe 40 Jahre mit diesen Kolleg*innen zusammengearbeitet. Total zu Hause fühle ich mich auf dem Wochenmarkt in Rheinhausen und am Toepper.

Ehrenamtlich engagiere ich mich u-.a. im Krupp-Archiv in der Bezirksbibliothek. Wir wollen jüngeren Menschen die Geschichte des Werkes und den Strukturwandel am Beispiel Logport nahebringen und für die ehem. Kruppianer eine Anlaufstelle darstellen.

Robin

Ich lebe und arbeite gerne in Rheinhausen, weil ich bereits in meiner Kindheit kennenlernen durfte, dass ein multikulturelles Leben miteinander geprägt sein kann von Achtsamkeit und Wertschätzung.
 
Als Einrichtungsleitung der Kath. Kindertageseinrichtung Sankt Peter merke ich jeden Tag aufs Neue, wie wichtig eine Gesellschaft der Achtsamkeit, Wertschätzung und des Vertrauens ist. Die Einrichtung ist geprägt durch Kinder und Familien vieler Nationen. Alle Familien bringen ihre Geschichte mit in unsere Kindertageseinrichtung, und ich bin froh über jeden Austausch der stattfinden kann.

Dank an 90 Helferinnen und Helfer beim Rhine Cleanup in Rheinhausen

Mission RhineCleanup erfolgreich abgeschlossen !!!  Wir und der Wassersportverein Rheinhausen Danken den rund 90 Rheinhauser*innen, groß und klein, von Herzen für Ihren tollen Einsatz.

Die Stimmung war super und die Motivation hoch, unsere schönen Rheinwiesen von all dem Unrat zu befreien, der dort definitiv nicht hin gehört. 

Eine Truppe hat sich direkt Richtung Eisenbahnbrücke aufgemacht, um von dort Richtung Brücke der Solidarität zu starten und dort die anderen zu treffen, denn auch in diesem Jahr haben viele Griller ihren Müll einfach zurück gelassen. Das Engagement war wirklich groß und so sind unsere Saubermacher in die tiefsten Winkel der Brombeersträucher geklettert, um auch dort für Sauberkeit zu sorgen.

Die Säcke füllten sich also schnell. Wieviele Säcke Müll wir gesammelt haben? Keine Ahnung! Aber es waren ‘ne Menge und am Ende war der Materialvorrat aufgebraucht. Dank des Pritschenwagens der Tischlerei Leonard konnten alle Säcke zur Sammelstelle an der Fährstrasse gebracht werden, wo sie auf ihre Abholung warten.

Nebenbei haben wir auch miteinander zu mehr Sauberkeit in Rheinhausen diskutiert und über mögliche Lösungen gesprochen. Aber ein Thema lag dieses mal sehr vielen am Herzen: Die Osttangente. Während man durch die Rheinwiesen spaziert bei herrlichstem Spätsommerwetter stellen sich viele die Frage, wie die Zukunft dieses schönen Fleckchens in Rheinhausen aussieht.

Wir freuen uns jedes Mal, dass es so viele Menschen in Rheinhausen gibt, die zusammenhalten, mit anpacken und gemeinsam für ein sauberes Rheinhausen und für unsere Umwelt los gehen. Unser Zuhause, hier wohnen wir und auf uns  kommt es an.

Einzelne Fotos findet ihr auf Facebook. 

Ihr möchtet Dreck-Weg-Aktionen in eurer Nachbarschaft starten? Oder habt andere Ideen, wie Rheinhausen sich aufputzen könnte. Meldet euch bei uns. hallo@du-bist-rheinhausen.de

Rhine Cleanup in Rheinhausen am Samstag, 12.09.2020

Für viele von uns in Rheinhausen sind der Rhein und die Rheinwiesen ein Lieblingsort, an dem wir gerne die Seele baumeln lassen, kilometerlange Spaziergänge machen können, Schiffe beobachten oder einfach nur entspannt in der Sonne sitzen.

Und weil wir es am liebsten haben, wenn unsere Lieblingsorte in Rheinhausen sauber und schön aussehen, laden Euch Du Bist Rheinhausen, der Wassersportverein Rheinhausenmit Unterstützung von der Offensive für ein Sauberes Duisburg e.V..  auch in diesem Jahr wieder zum Rhine Cleanup ein.

Der Rhine Cleanup ist ein Tag, an dem sich Freiwillige in allen 6 Ländern, durch die der Rhein fließt, treffen und Müll aufsammeln. Von der Quelle bis zur Mündung. Eine fantastische Aktion, da sind wir natürlich dabei.

Insgesamt haben in den letzten 2 Jahren über 30.000 Helfer am Clean up teilgenommen. In Rheinhausen waren es im letzten Jahr immerhin 70 fleißige Saubermacher und es wäre der Hammer wenn wir dieses Jahr trotz Corona die 100 schaffen.

Wir treffen uns ab 11 Uhr am Vereinsheim des Wassersportvereins an der Fährstraße 29.
Vorab Registrierungen bitte an:

anne@du-bist-rheinhausen.de oder hier:
https://www.rhinecleanup.org/de/rhinecleanup/mitmachen-du-bist-rheinhausen-laedt-zum-rhine-clean-ein

Die Veranstaltung auf Facebook: www.facebook.com/events/512927729525153/

Natürlich gilt es auch für uns in diesem Jahr besondere Regeln zu beachten und hier schon mal die Bitte an ALLE, diese auch zu beachten und einzuhalten:

  • Müllbeutel und Zangen stellen wir Euch wie gewohnt zu Verfügung
  • Auf die Ausgabe von Handschuhen verzichten wir in diesem Jahr. Wer hat, bringt diese bitte selbst mit.
  • Bitte tragt eine Maske bei der Ausgabe der Materialien und haltet Euch an die Abstandsregeln.
  • Wir gehen alleine oder in kleinen Gruppen mit Freunden oder Familie. Wer mit Material versorgt ist, kann auch direkt losziehen.

Wir freuen uns jetzt schon sehr auf Euch!

Sagt es weiter

Helft uns beim Weitersagen und ladet euch auch unsere Poster zum Selbstausdrucken runter.

Hängt es auf im Büro, Kindergarten, Ladenfenster, wo auch immer ihr könnt.

Vorlage-Poster-Rhine-Cleanup-2020 in mehreren Varianten

 

 

 

Können wir Zigarettenstummel von den Rheinhauser Straßen verbannen?

Beim Dreck-Weg Tag im Juni 2020 hat Luna innerhalb einer Stunde 450 Zigarettenstummel gesammelt. Bei jedem Dreck-Weg-Tag, werden Zigaretten-Anekdoten geteilt. Der Grundtenor: Die Stadt ist voll von weggeworfenen Zigaretten und vielen ist nicht klar, wie schädlich Zigarettenfilter in der Umwelt sind. Daher, hier zur Einleitung ein paar Zahlen zum Nachdenken:

  • Anzahl von Zigaretten, die weltweit jährlich schätzungsweise geraucht werden: 5,6 Billionen
  • Anzahl von Zigarettenfiltern, die weltweit jährlich schätzungsweise weggeschnippt werden: 4,5 Billionen
  • Menge an Wasser, die eine einzige Kippe verunreinigt: 1.000 Liter
  • Zeit, bis ein Zigarettenfilter vollständig zerfallen ist: 12-15 Jahre
  • Anzahl von Kinder, die eine Kippe verschluckt haben: 8.000
  • Prozentzahl von Vergiftungen von Kindern, die auf Nikotin zurückzuführen sind: 20%
  • Bußgeld für das Wegwerfen von Zigarettenkippen in Duisburg: 30 Euro
  • Bußgeld für das Wegwerfen einer Kippe in Mönchengladbach: 100 Euro
  • Bußgeldempfehlung des Landes Nordrhein-Westfalen: 100 Euro
  • Anzahl von ausgesprochenen Verwarnungen in Duisburg: wird leider nicht als Tatbestand erfasst

Was sind mögliche Lösungen?

Weggeworfene Zigaretten sind ein Problem, so viel steht fest. Viele Zigarettenberge finden sich vor Geschäften, der Post, der Sparkasse, überall wo Menschen auf ‘ne Zigarette vor die Tür gehen. Viele sind sich nicht bewusst, wie schädlich die Zigaretten für die Umwelt sind. Am besten wird der Stummel noch in den Gulli geschnippt, sodass der Weg ins Grundwasser etwas kürzer ist. Was also tun, um mehr aufzuklären, ein paar Verhaltensänderungen anzuregen und Rheinhausen von Kippen zu befreien.

Weiter Kippen sammeln wie Luna 

Mit einem umgebauten Staubsauger, den sie sich auf den Rücken schnallen, machen sich die Kippenkiller in Rheda Wiedenbrück auf die Jagd nach Zigarettenstummeln. Machen statt reden steht auf ihren T-Shirts, ganz der Spirit von Du Bist Rheinhausen. Die Sammler nehmen die Stadt aus der Verantwortung: “Sie erreichen diese Kippen nicht mit dem Fegewagen der Stadtreinigung. Die verkriechen sich in den kleinen Pflastersteinen und sind teilweise so extrem eingetreten, wir müssen die immer mit einem Spezialhaken bearbeiten.” Es braucht eben besonderen Einsatz um des Zigarettenmülls Herr zu werden.

Ist das eine Inspiration, um mit unseren Müllsammelaktionen noch professioneller zu werden? Brauchen wir mehr Sammelteams im Stadtteil? Was denkt ihr?

Mit Zigarettenstummeln abstimmen

Die Englische Organisation hubbub hat einen ganz besonderen Aschenbecher entwickelt, um zum Entsorgen der Zigarette zu motivieren. Überall da, wo viel draußen geraucht wird, können diese Abstimm-Aschenbecher angebracht werden. Die zwei Abstimmoptionen kann man selbst eintragen und aktualisieren, je nachdem, was grad Thema ist. Rheinhausen oder Moers? Döner oder Pizza?

 

In Stuttgart zum Beispiel hat sich der Förderverein Sicheres und Sauberes Stuttgart mit der Firma Kärcher zusammengetan, um 20 Boxen anzuschaffen. Eine ‘Ballot Bin’ (Abstimm-Mülleimer) würde uns bei Hubbub ca. 330 Euro kosten, Steuer und Versand mit eingerechnet.

Wo würde es sich in Rheinhausen lohnen, solche Aschenbecher anzubringen?

Immer ‘nen Aschenbecher zur Hand

Die Stadt Freiburg fordert die Immobilienverwaltungen und Ladenbesitzer direkt auf, vor ihren Gebäuden Aschenbecher anzubringen. Diese können sie bei der Stadt zum Vorzugspreis erwerben. In Biel, in der Schweiz, wurden für eine Kampagne zudem Taschenaschenbecher an Raucher verteilt. So ein Taschenaschenbecher lässt sich übrigens auch aus umfunktionierten Gegenständen zaubern.

Vielleicht sollten wir den Taschenaschenbecher mitdenken, wenn wir wieder an Werbematerialien für Du Bist Rheinhausen arbeiten? Oder Arbeitgeber könnten die Ascher umsonst verteilen?

Recycling von Stummeln

Was, wenn die Kippen sogar wiederverwendet werden könnten. Wäre, das ein Grund sie lieber zu sammeln, statt wegzuschnippen? Der Californier Taylor Lane zum Beispiel hat aus 10,000 Zigarettenstummeln ein Surfbrett gebaut.

Der Verein Tobacycle in Köln hat ein Recycling- und Sammel-System entwickeln, damit die Zigaretten statt auf den Straßen und in den Gullis zu landen, vollständig entsorgt werden. Im Kölner Raum gibt es dafür 29 Sammelstellen, wo Leute tütenweise Zigaretten abliefern können. Bürger, Kioske oder Bars machen mit.

Wäre unser Du Bist Rheinhausen-Laden vielleicht ein passender Ort für eine solche Sammelstelle?

 

Sind hier Ideen dabei, die euch gefallen? Habt ihr weitere Ideen?

Gibt es Lösungen, die euch direkt ansprechen und die ihr euch auch für Rheinhausen wünschen würdet. Lasst sie uns gemeinsam umsetzen. Meldet euch, wenn ihr Lust drauf habt. Keiner von uns schafft das allein, darum sind wir hier.

Kommentiert, und lasst uns eure Meinung hören oder schreibt uns direkt an hallo@du-bist-rheinhausen.de.

”Ja! Ich mache gerne den Müll von anderen Leuten weg.”

Sabine hat bisher keinen Dreck-Weg-Tag von Du Bist Rheinhausen verpasst. Entsprechend hat sie auch unterwegs beim Müllaufsammeln schon häufig die folgende Frage gehört: Warum machst du denn den Dreck von anderen Leuten weg? Es ist vielleicht nicht unser Müll, aber es ist unsere Stadt und unser Planet. Hier ist ein Kommentar von Sabine. 

“Das wird ein richtig guter Tag” 😁🥰💚 So viel war mir Samstag Morgen schon klar! Es ist kaum zu glauben aber, mittlerweile freue ich mich sehr auf diese Saubermach-Aktionen in Rheinhausen.

Den eigenen Stolz über Bord geworfen, den Ekel zur Seite geschoben, Handschuhe an, Müllsack geschnappt und LOS GEHTs!💪

Es macht mir sogar Spass! Warum? Weil es sich richtig gut anfühlt, in der Gemeinschaft mit so vielen motivierten und engagierten Helfern etwas voran zu bringen. Der Glückaufplatz war am Samstag blitzeblank✨✨✨. Herrlich!!!

Es erscheint mir irgendwie effektiver, die Dinge selber in die Hand zu nehmen, statt Schuldige zu suchen und mich darüber aufzuregen, wie wenig sich andere Menschen darüber bewusst sind, dass ihr Müll auf den Straßen liegen bleibt, wenn sie sich nicht selbst dafür verantwortlich zeigen. 🙌 Und das Beste an diesem Glücksgefühl ist, dass es sogar nachhaltig wirkt, was man von unseren Aktionen leider nicht behaupten kann.

Um so mehr freu ich mich auf die nächste und wer weiß, vielleicht können wir immer mehr Rheinhauser*innen ins Bewusstsein rufen, dass wir alle eine Verantwortung für die Stadt tragen, in der wir leben. Wir sind es uns nämlich wert!

An der Ostsee klappt das übrigens hervorragend, wie ich kürzlich erfahren durfte. Am Strand, im Naturschutzgebiet, im Wald, auf den Straßen, auf den Feldwegen. Kein Müll! Gar nix!!! Auch keine Mülleimer weit und breit. Was klappt da im Urlaub, was in unserem Alltag nicht klappt, frag ich mich?

Mehr Lesen: 5 ungeplante Nebeneffekte eines Dreck-Weg-Tages 

Fotos vom Dreck-Weg Tag im Juni 2020.

   

 

Dreck Weg Tag am Samstag, 4. Juli 2020

Zeit für den ersten Dreck-Weg-Tag in 2020 !

Wir freuen uns, dass wir endlich wieder gemeinsam Anpacken können und laden Euch zu einer Müllsammelaktion am nächsten Samstag ein.

Uns allen ist nicht entgangen, dass der Müll auf unseren Straßen, Parkanlagen und Wiesen während des Lock Downs zugenommen hat, obwohl die Wirtschaftsbetriebe Duisburg weiter für uns da waren und dafür gesorgt haben, dass wir nicht im Müll versinken.

Statt Frust darüber zu schieben, wollen wir wieder selbst mit anpacken, um unseren Stadtteil wieder etwas sauberer zu machen.

Bis Du dabei ? Dann würden wir uns freuen wenn Du Dich unter anne@du-bist-rheinhausen.de anmeldest, damit wir die Teilnehmerzahl ein bisschen einschätzen können.

Hier geht’s auch zu der Veranstaltung auf Facebook

Wir bedanken uns an dieser Stelle jetzt schon bei  der Offensive für ein Sauberes Duisburg e.V., die wieder dafür sorgen, dass die Säcke auch abgeholt werden.

Materialausgabe:

Wir werden  von 11.Uhr- 11:15 am Parkplatz  des Glückaufplatz auf Euch warten und mit Müllsäcken und Einmal-Handschuhen versorgen. Wer möchte bringt eigene  Gartenhandschuhe mit.

Ablauf aufgrund der Corona Situation:

Auf die Ausgabe von Zangen verzichten wir.

Bitte tragt eine Maske bei der  Ausgabe der Materialien und haltet Euch an die Abstandsregeln.

Auf eine Begrüßung der Gruppe und Gruppenfoto verzichten wir dieses mal ebenfalls und wer mit Material versorgt ist, kann auch direkt losziehen.

Da sich bis dato nicht mehr als 10 Personen in der Öffentlichkeit treffen dürfen, bitten wir auch darum,  nur in kleinen Gruppen zu sammeln. Die Müllsäcke werden entlang der Schwarzenberger Straße aufgestellt und dort dann abgeholt.

Wir freuen uns jetzt schon sehr auf Euch

Neue Seite für Solidarität mit lokalen Geschäften

Liebe Rheinhauser*innen, wir freuen uns, dass es Dank des tollen Einsatz von Suzana Hansen, die sich am Sonntag gleich auf unsere Aufruf gemeldet hat, jetzt eine neue Webseite für Rheinhausen gibt: www.rheinhausenbleibtzuhause.de/

Auf www.rheinhausenbleibtzuhause.de/ können sich jetzt lokale Unternehmen eintragen, die in Corona-Zeiten neue Services anbieten.

Auf dieser Webseite wollen wir ZUSAMMEN MIT EUCH alle Angebote von lokalen Geschäften, Restaurants, Fitnessstudios, etc. in Rheinhausen sammeln, die uns auch jetzt noch das Leben in Rheinhausen schöner machen und gerade jetzt auf unsere Unterstützung angewiesen sind. Dank Bakri Eltom könnt ihr über eine Google Maps Karte gleich erkennen welche Geschäfte im Umkreis für Euch da sind.

Meldet uns über Email oder das Google Formular alle Angebote, von denen ihr gehört habt und über die Rheinhausen Bescheid wissen sollte.

Denn, wir halten zusammen – und bleiben zuhause.

Bitte achtet auf Hygiene, bleibt zu Hause, meidet soziale Kontakte, wascht euch die Hände gründlich.

Schaut auch nochmal auf unseren vorherigen Post dazu, was ihr sonst noch in der Nachbarschaft tun könnt, um Brücken der Solidarität in Rheinhausen zu bauen.

Danke an EUCH ALLE für Eure Unterstützung und den Zusammenhalt in dieser Zeit, denn ” DuBistRheinhausen”

#RheinhausenBleibtZuhause
#Wirhaltenzusammen
#Zusammensindwirstark

#nachbarschaftschallenge Rheinhausen für Solidarität in Corona-Zeiten

Lasst uns jetzt gemeinsam Anpacken und Brücken der Solidarität in ganz Rheinhausen bauen. Wir sind alle auf irgendeine Weise betroffen von der Ausbreitung des Corona-Virus, wir sind wahrscheinlich auch alle verunsichert, was grade das Richtige ist. 

Noch ist die Lage überschaubar, und die größte Frage, die viele von euch grade umtreibt, hat wahrscheinlich mit der Kinderbetreuung zu tun, jetzt, wo die Schulen, Kindergärten und Kitas geschlossen bleiben. Aber auch Gottesdienste fallen aus, zahlreiche Veranstaltungen, die uns den Alltag versüßen sind abgesagt, Altenheime schließen die Türen vor Besuchern, um Bewohner nicht zu gefährden. Hier findet ihr atuelle Updates der Stadt Duisburg.

Was uns alle früher oder später betreffen könnte ist die Selbst-Quarantäne. Manche, die besonders gefährdet sind durch das Virus, haben sicher jetzt schon für sich beschlossen, lieber zu Hause zu bleiben. 

Wie können wir uns also unterstützen und im ersten Schritt unsere Hilfe anbieten, während wir uns gleichzeitig davor schützen, uns selbst anzustecken oder andere anzustecken. So können wir uns in den kommenden Wochen und Monaten solidarisch zeigen: 

1. Wir halten uns an die Regeln. An erster stelle heißt Solidarität, dass wir uns jetzt alle an die Regeln und Empfehlungen in Sachen Einschränkung Sozialer Kontakte, Selbstquarantäne und Hygiene halten. Es geht grade vor allem darum, dass unser Gesundheitssystem nicht überlastet wird und alle die gesundheitliche Versorgung bekommen können, die sie brauchen.

2. Wir kaufen normal ein. Wenn einer das Klopapier im Keller stapelt und ein anderer keins mehr im Supermarkt bekommt, ist das nicht grad solidarisch.

3. Wir teilen nur Nachrichten von verlässlichen Quellen auf  What’s App und Facebook. Verlässliche und hilfreiche Quellen sind natürlich bekannte Medienangebote und Quellen wie:

3. Wir unterstützen uns in der Nachbarschaft 

Wenn wir uns auf die Mithilfe unser Mitmenschen in Rheinhausen verlassen können, dann können wir auch gleich viel entspannter an unsere Einkäufe gehen. Lasst uns daher dafür sorgen, dass diejenigen die Unterstützung benötigen diejenigen finden, die unterstützen können. Das Erledigen von Einkäufen, Gassi gehen mit dem Hund oder einfach nur das Angebot eines Anrufs für jemanden, der oder die allein und abgeschottet ist.

  • Meldet auch bei nebenan.de an und vernetzt euch und kontaktiert Nachbarn dort.
  • Macht einen Aushang im Hausflur und bietet eure Hilfe an: Die Seite Gegen den Virus bieten einen Online-Generator, mit dem ihr schnell einen Vordruck bekommt und auch nebenan.de hat auf einen Vordruck zum Herunterladen erstellt. Handschriftlich geht’s aber auch!! Hier ein Beispiel aus unserer Community in Rheinhausen: 

  • Meldet euch bei uns, wenn ihr die Möglichkeit habt, anderen zu helfen. Wir haben einen Fragebogen angelegt, über den ihr euch erstmal direkt eintragen könnt, wenn ihr helfen möchtet. Wir wollen auf diesem Wege beginnen, Kontakte möglicher Freiwilliger zu sammeln: https://forms.gle/CXVTyEeKfrgPFpHz9.
  • Wenn ihr selbst Unterstützung benötigt, dann füllt diesen Fragebogen aus: https://forms.gle/Zfbtcdqp57YPPuqY8
  • Wenn ihr in Bergheim wohnt, hier gibt es eine Facebook-Gruppe zur Koordination von Hilfe
  • Richtet weitere What’s App- Gruppen, Facebook-Gruppen, etc. für eure Nachbarschaft ein, um Menschen zu vernetzen.
  • Die Jugendgruppe der Pfarrei St Peter bietet so ihre Hilfe an:

Hier ein paar Empfehlungen für die Nachbarschaftshilfe, die uns sehr vernünftig erscheinen:

  • Seid extra informiert und entsprechend vorsichtig und hygienisch, wenn ihr anderen helft.
  • Helft konsistent, wenn ihr zum Beispiel mit Babysitten helfen wollt, dann helft einer Familie über längere Zeit
  • Trefft euch nicht noch mit anderen Menschen, neben denen, denen ihr helft.

4. Wir unterstützen unsere lokalen Geschäfte und Organisationen

Grade kleine Unternehmen, Startups und natürlich bestimmte Branchen, zum Beispiel im Veranstaltungsbereich und der Gastronomie, treffen die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19 besonders hart und das Ausmaß ist noch nicht absehbar. Stahlkind, das Fashion-Startup aus Rumeln zum Beispiel hat schon seit 4 Wochen Einbußen, da sie viel auf Märkten verkaufen, die jetzt ausfallen. Sie bietet nun kostenlosen Versand an, im Versuch das Geschäft anzukurbeln. Blumen Fidans in der Krefelder Straße, bietet Blumenlieferungen an (mit kontaktloser Bezahlung) und gleichzeitig bringen sie auch gern noch andere Dinge mit, die ihr nötig habt. Die Metzgerei Menges bietet jetzt ebenfalls Lieferungen an, um nur ein paar Beispiel zu nennen, die uns bekannt sind.

Informiert euch ggf. direkt bei euren normalen Anlaufstellen, was die Angebote sind und wie wir mithelfen können, den Betrieb am Laufen zu halten.

 

 

Bestimmt gibt es noch mehr Dinge, die wir tun können. Was macht ihr in Rheinhausen, um euch solidarisch zu zeigen? Teilt es mit uns und wir teilen es mit Rheinhausen. #nachbarschaftschallenge #rheinhausen

hallo@du-bist-rheinhausen.de, Facebook

 

Ein großer Dank an Werner G. Jahn, den Moderator der Rheinhausen-Gruppe für die Mithilfe an dieser Zusammenfassung. Dort findet ihr viele aktuelle Updates und Infos aus Rheinhausen. 

Ein Treffpunkt für alle Rheinhauser*innen?

Der Bauverein stellt ‘Du Bist Rheinhausen’ mietfrei ein Ladenlokal in der Fußgängerzone zur Zwischennutzung zur Verfügung.

Wir haben uns am 31.01.2020 mit allen, die Zeit und Lust hatten, zwei mögliche Ladenlokalen angeschaut und uns zusammen gesetzt, um erste Ideen und Wünsche für so einen Treffpunkt zu sammeln.

Was letztlich möglich ist, wird noch von vielen Dingen abhängen. Unser Ziel ist es erst einmal, mit dem zu beginnen, was ohne weiteres möglich ist und dann arbeiten wir uns gemeinsam langsam zu den schwierigeren Dingen vor. Da das Ladenlokal in der Fußgängerzone sein soll, können wir auch Dinge für drinnen und draußen planen.

Hier schon einmal eine erste Zusammenfassung von den Ideen und Wünschen, die bisher zusammen kamen. Ihr habt noch mehr Vorschläge? Schreibt uns bitte über Email, Facebook oder hier in den Kommentaren.

Falls euch eine der Ideen direkt anspringt und ihr sogar sagt: Ich würde gern mit daran arbeiten, das möglich zu machen, dann sagt uns auch unbedingt bescheid! Denn nur gemeinsam, können wir einen wirklich lebendigen Treffpunkt schaffen, an dem immer was los ist.

Anlaufstelle für Rheinhausens Macher*innen 

Das Ladenlokal könnte eine Anlaufstelle und auch Symbol im Herzen Rheinhausens für unser Engagement werden: Eine Ideenschmiede, ein Raum der Möglichkeiten. Wer Lust auf Veränderung und auf Anpacken hat, soll hier Gleichgesinnte antreffen und sich zum gemeinsamen Gestalten und Ideen Entwickeln treffen können. Sei es in Workshops oder einfach nur beim Quatschen in einer Kaffee-Klönecke.

Es gab auch die Ideen, dass das Ladenlokal so etwas wie ein Quartiersbüro werden könnte.

Treffpunkt für Stadtteil-Initiativen

Wir würden es gern ermöglichen, dass andere Initiativen für einen guten Zweck, die einen neutralen, gemütlichen Ort für Treffen suchen, das Ladenlokal nutzen können. Sabine zum Beispiel, hat in Rheinhausen ein Selbsthilfegruppe für Eltern mit Kindern mit Trisomie 21 und braucht genau so einen Ort für ihre Treffen.

Auch die Vernetzung von bestehenden Initiativen könnte über einen offenen geteilten Treffpunkt verstärkt werden.

Ein Werk- und Lernraum 

Frickelecke, Kreativwerkstatt mit Kindern, Basteln, gemeinsames Nähen und Handarbeiten, Fotografieren, Zeichnen, Malen, viele von euch sehen die Rheinhauser*innen gemeinsam im Ladenlokal werkeln und voneinander lernen.

Nachbarschaftshilfe

Einige Ideen beschäftigen sich damit, wie wir uns gegenseitig helfen können. Ein Repair Café, wie es das schon in Friemersheim gibt, eine Suche-Gebe-Wand, eine Umsonst-Ecke und Sammlung von “Wer kann Was” stehen auf der Ideen-Liste.

Oder wie wäre es mit “Foodsavern” dem Retten und Teilen von Lebensmitteln. Umliegende Lokale könnten für die Resteverwertung mobilisiert werden, um sie finanziell schwächeren Menschen zukommen zu lassen.

Auch Bücher könnten wir teilen und einen Bücherschrank einrichten, wie sie von der Bürgerstiftung in ganz Duisburg initiiert werden und wie es sie auch schon an ein paar Standorten in Rheinhausen gibt.

Kulturelle Veranstaltungen & Gastronomie 

Die Rheinhauser*innen wünschen sich sehr, dass mal mehr los ist in Rheinhausen, insbesondere in den Abendstunden. Das kam bei unserer Umfrage genauso stark zum Vorschein, wie in unseren Treffen bisher: Lesungen (insbesondere regional), Vorträge, (Wohnzimmer-)Konzerte, Kino, oder wie wär’s mit gemeinsamem Singen oder einem musikalischen Get-Together der vielen Rheinhauser Musikmacher wie Chören in der Fußgängerzone.

Auch als Ausstellungsfläche für Kunst wünschen sich viele einen Raum.

Noch mehr Anlässe, zusammen zu kommen

Spielenachmittage, Mädchenflohmarkt, Aktionstage für Kinder, Teilnahme am Tag der Nachbarn, ein Kindertreff mit Mamas und Papas, all das waren noch weitere Vorschläge, um einen Raum der Möglichkeiten von und für uns Bürger mit Leben zu füllen.

Zudem soll das Ladenlokal eurem Wunsch nach Startpunkt für Aktionen wie einen Abend-Lauftreff, Wanderungen, Quartiersrundgänge und vielleicht auch mal eine Kneipentour werden.

Was sich immer wieder zeigt, sei es in unserer Umfrage, in Treffen, Gesprächen oder den Emails, die wir bekommen: Die Rheinhauser*innen machen sich unglaublich viele Gedanken darüber wie es im Stadtteil vorangehen kann. Es gibt Ideen ohne Ende. Lasst uns gemeinsam mit gutem Beispiel vorangehen und da anfangen, wo wir selbst Anpacken und Einfluss nehmen können. Wir freuen uns drauf mit Allemann an unserem Du Bist Rheinhausen-Treffpunkt zu arbeiten.

Ein erster Aufruf an dieser Stelle: Wie soll denn unser Treffpunkt heißen? Habt ihr Vorschläge? Bitte teilt auch diese gern über Email oder Facebook oder hier in den Kommentaren.