Können wir Zigarettenstummel von den Rheinhauser Straßen verbannen?

Beim Dreck-Weg Tag im Juni 2020 hat Luna innerhalb einer Stunde 450 Zigarettenstummel gesammelt. Bei jedem Dreck-Weg-Tag, werden Zigaretten-Anekdoten geteilt. Der Grundtenor: Die Stadt ist voll von weggeworfenen Zigaretten und vielen ist nicht klar, wie schädlich Zigarettenfilter in der Umwelt sind. Daher, hier zur Einleitung ein paar Zahlen zum Nachdenken:

  • Anzahl von Zigaretten, die weltweit jährlich schätzungsweise geraucht werden: 5,6 Billionen
  • Anzahl von Zigarettenfiltern, die weltweit jährlich schätzungsweise weggeschnippt werden: 4,5 Billionen
  • Menge an Wasser, die eine einzige Kippe verunreinigt: 1.000 Liter
  • Zeit, bis ein Zigarettenfilter vollständig zerfallen ist: 12-15 Jahre
  • Anzahl von Kinder, die eine Kippe verschluckt haben: 8.000
  • Prozentzahl von Vergiftungen von Kindern, die auf Nikotin zurückzuführen sind: 20%
  • Bußgeld für das Wegwerfen von Zigarettenkippen in Duisburg: 30 Euro
  • Bußgeld für das Wegwerfen einer Kippe in Mönchengladbach: 100 Euro
  • Bußgeldempfehlung des Landes Nordrhein-Westfalen: 100 Euro
  • Anzahl von ausgesprochenen Verwarnungen in Duisburg: wird leider nicht als Tatbestand erfasst

Was sind mögliche Lösungen?

Weggeworfene Zigaretten sind ein Problem, so viel steht fest. Viele Zigarettenberge finden sich vor Geschäften, der Post, der Sparkasse, überall wo Menschen auf ‘ne Zigarette vor die Tür gehen. Viele sind sich nicht bewusst, wie schädlich die Zigaretten für die Umwelt sind. Am besten wird der Stummel noch in den Gulli geschnippt, sodass der Weg ins Grundwasser etwas kürzer ist. Was also tun, um mehr aufzuklären, ein paar Verhaltensänderungen anzuregen und Rheinhausen von Kippen zu befreien.

Weiter Kippen sammeln wie Luna 

Mit einem umgebauten Staubsauger, den sie sich auf den Rücken schnallen, machen sich die Kippenkiller in Rheda Wiedenbrück auf die Jagd nach Zigarettenstummeln. Machen statt reden steht auf ihren T-Shirts, ganz der Spirit von Du Bist Rheinhausen. Die Sammler nehmen die Stadt aus der Verantwortung: “Sie erreichen diese Kippen nicht mit dem Fegewagen der Stadtreinigung. Die verkriechen sich in den kleinen Pflastersteinen und sind teilweise so extrem eingetreten, wir müssen die immer mit einem Spezialhaken bearbeiten.” Es braucht eben besonderen Einsatz um des Zigarettenmülls Herr zu werden.

Ist das eine Inspiration, um mit unseren Müllsammelaktionen noch professioneller zu werden? Brauchen wir mehr Sammelteams im Stadtteil? Was denkt ihr?

Mit Zigarettenstummeln abstimmen

Die Englische Organisation hubbub hat einen ganz besonderen Aschenbecher entwickelt, um zum Entsorgen der Zigarette zu motivieren. Überall da, wo viel draußen geraucht wird, können diese Abstimm-Aschenbecher angebracht werden. Die zwei Abstimmoptionen kann man selbst eintragen und aktualisieren, je nachdem, was grad Thema ist. Rheinhausen oder Moers? Döner oder Pizza?

 

In Stuttgart zum Beispiel hat sich der Förderverein Sicheres und Sauberes Stuttgart mit der Firma Kärcher zusammengetan, um 20 Boxen anzuschaffen. Eine ‘Ballot Bin’ (Abstimm-Mülleimer) würde uns bei Hubbub ca. 330 Euro kosten, Steuer und Versand mit eingerechnet.

Wo würde es sich in Rheinhausen lohnen, solche Aschenbecher anzubringen?

Immer ‘nen Aschenbecher zur Hand

Die Stadt Freiburg fordert die Immobilienverwaltungen und Ladenbesitzer direkt auf, vor ihren Gebäuden Aschenbecher anzubringen. Diese können sie bei der Stadt zum Vorzugspreis erwerben. In Biel, in der Schweiz, wurden für eine Kampagne zudem Taschenaschenbecher an Raucher verteilt. So ein Taschenaschenbecher lässt sich übrigens auch aus umfunktionierten Gegenständen zaubern.

Vielleicht sollten wir den Taschenaschenbecher mitdenken, wenn wir wieder an Werbematerialien für Du Bist Rheinhausen arbeiten? Oder Arbeitgeber könnten die Ascher umsonst verteilen?

Recycling von Stummeln

Was, wenn die Kippen sogar wiederverwendet werden könnten. Wäre, das ein Grund sie lieber zu sammeln, statt wegzuschnippen? Der Californier Taylor Lane zum Beispiel hat aus 10,000 Zigarettenstummeln ein Surfbrett gebaut.

Der Verein Tobacycle in Köln hat ein Recycling- und Sammel-System entwickeln, damit die Zigaretten statt auf den Straßen und in den Gullis zu landen, vollständig entsorgt werden. Im Kölner Raum gibt es dafür 29 Sammelstellen, wo Leute tütenweise Zigaretten abliefern können. Bürger, Kioske oder Bars machen mit.

Wäre unser Du Bist Rheinhausen-Laden vielleicht ein passender Ort für eine solche Sammelstelle?

 

Sind hier Ideen dabei, die euch gefallen? Habt ihr weitere Ideen?

Gibt es Lösungen, die euch direkt ansprechen und die ihr euch auch für Rheinhausen wünschen würdet. Lasst sie uns gemeinsam umsetzen. Meldet euch, wenn ihr Lust drauf habt. Keiner von uns schafft das allein, darum sind wir hier.

Kommentiert, und lasst uns eure Meinung hören oder schreibt uns direkt an hallo@du-bist-rheinhausen.de.

Frühstück mit couragierten Rheinhauserinnen – Zu Besuch beim  Frauenverband Courage 

“Beherzt, energisch und zielstrebig, ohne Furcht vorgehend” – soweit zur Übersetzung des Adjektivs “couragiert”. Passt schon 😉

Mit Freude nahmen wir die Einladung zum gemeinsamen Frühstück und Austausch mit der Duisburger Ortsgruppe des Frauenverbandes Courage an.Die Frauen treffen sich regelmäßig in Rheinhausen, dieses Mal bei Gastgeberin Ingrid Bittel.

Der Frauenverband – Courage ist ein deutschlandweites Netzwerk von Frauen für Frauen (aber Männer, die sich trauen, sind herzlich willkommen). Themen sind neben Austausch, Hilfestellung und Beratung auch kulturelle und Bildungsangebote.

Bei dem ersten Zusammenkommen nach dem Corona-Lockdown hatten wir die Möglichkeit bei einem netten Plausch unsere Initiative vorzustellen. Die Resonanz war sehr positiv und zukünftig wird es bestimmt Möglichkeiten der Zusammenarbeit geben. Mit den Grundprinzipien des Verbandes, Überparteilichkeit, breite Demokratie, und internationale Solidarität, können wir uns schließlich ebenfalls identifizieren.

Der Frauenverband Courage ist multikulturell aufgestellt und so ist  auch die Rheinhauser Gruppe international gemischt.  Frauen bekommen hier eine Anlaufstelle, um XXX Beim Frühstück erfuhren wir von schweren Schicksalsschlägen und der Dankbarkeit, bei Courage Unterstützung gefunden zu haben. Oft ganz pragmatisch, zum Beispiel dass man Hilfe bei Behördengängen erhielt oder auch einfach eine Anlaufstelle hatte, sodass man in einer schweren Lebenskrise nicht alleine war.

Einzelne Frauen nahmen in der Vergangenheit auch an den Weltfrauenkonferenzen teil. Von den Reisen nach Nepal oder Südamerika gab es einiges zu berichten. Auch für nächstes Jahr ist geplant, die finanziellen Mittel aufzubringen, damit eine kleine Delegation nach Tunis fliegen kann. Dort wird 2021 die Weltfrauenkonferenz tagen.

Beeindruckend, dass Duisburg teil hat an einem globalen Netzwerk, das Frauenthemen in den Mittelpunkt stellt!

Es war eine sehr heitere Runde. Mit einer sehr schönen offenen und  wohlwollenden Atmosphäre. Jede Frau ist hier willkommen und kann (gegen einen kleinen Obolus) an den Treffen teilnehmen.

Mehr Informationen unter http://fvcourage.de/ oder meldet euch auch gerne bei uns uns wir stellen den Kontakt zur Rheinhauser Gruppe her!

Es lohnt sich – Frauenpower halt 😉

”Ja! Ich mache gerne den Müll von anderen Leuten weg.”

Sabine hat bisher keinen Dreck-Weg-Tag von Du Bist Rheinhausen verpasst. Entsprechend hat sie auch unterwegs beim Müllaufsammeln schon häufig die folgende Frage gehört: Warum machst du denn den Dreck von anderen Leuten weg? Es ist vielleicht nicht unser Müll, aber es ist unsere Stadt und unser Planet. Hier ist ein Kommentar von Sabine. 

“Das wird ein richtig guter Tag” 😁🥰💚 So viel war mir Samstag Morgen schon klar! Es ist kaum zu glauben aber, mittlerweile freue ich mich sehr auf diese Saubermach-Aktionen in Rheinhausen.

Den eigenen Stolz über Bord geworfen, den Ekel zur Seite geschoben, Handschuhe an, Müllsack geschnappt und LOS GEHTs!💪

Es macht mir sogar Spass! Warum? Weil es sich richtig gut anfühlt, in der Gemeinschaft mit so vielen motivierten und engagierten Helfern etwas voran zu bringen. Der Glückaufplatz war am Samstag blitzeblank✨✨✨. Herrlich!!!

Es erscheint mir irgendwie effektiver, die Dinge selber in die Hand zu nehmen, statt Schuldige zu suchen und mich darüber aufzuregen, wie wenig sich andere Menschen darüber bewusst sind, dass ihr Müll auf den Straßen liegen bleibt, wenn sie sich nicht selbst dafür verantwortlich zeigen. 🙌 Und das Beste an diesem Glücksgefühl ist, dass es sogar nachhaltig wirkt, was man von unseren Aktionen leider nicht behaupten kann.

Um so mehr freu ich mich auf die nächste und wer weiß, vielleicht können wir immer mehr Rheinhauser*innen ins Bewusstsein rufen, dass wir alle eine Verantwortung für die Stadt tragen, in der wir leben. Wir sind es uns nämlich wert!

An der Ostsee klappt das übrigens hervorragend, wie ich kürzlich erfahren durfte. Am Strand, im Naturschutzgebiet, im Wald, auf den Straßen, auf den Feldwegen. Kein Müll! Gar nix!!! Auch keine Mülleimer weit und breit. Was klappt da im Urlaub, was in unserem Alltag nicht klappt, frag ich mich?

Mehr Lesen: 5 ungeplante Nebeneffekte eines Dreck-Weg-Tages 

Fotos vom Dreck-Weg Tag im Juni 2020.

   

 

Dreck Weg Tag am Samstag, 4. Juli 2020

Zeit für den ersten Dreck-Weg-Tag in 2020 !

Wir freuen uns, dass wir endlich wieder gemeinsam Anpacken können und laden Euch zu einer Müllsammelaktion am nächsten Samstag ein.

Uns allen ist nicht entgangen, dass der Müll auf unseren Straßen, Parkanlagen und Wiesen während des Lock Downs zugenommen hat, obwohl die Wirtschaftsbetriebe Duisburg weiter für uns da waren und dafür gesorgt haben, dass wir nicht im Müll versinken.

Statt Frust darüber zu schieben, wollen wir wieder selbst mit anpacken, um unseren Stadtteil wieder etwas sauberer zu machen.

Bis Du dabei ? Dann würden wir uns freuen wenn Du Dich unter anne@du-bist-rheinhausen.de anmeldest, damit wir die Teilnehmerzahl ein bisschen einschätzen können.

Hier geht’s auch zu der Veranstaltung auf Facebook

Wir bedanken uns an dieser Stelle jetzt schon bei  der Offensive für ein Sauberes Duisburg e.V., die wieder dafür sorgen, dass die Säcke auch abgeholt werden.

Materialausgabe:

Wir werden  von 11.Uhr- 11:15 am Parkplatz  des Glückaufplatz auf Euch warten und mit Müllsäcken und Einmal-Handschuhen versorgen. Wer möchte bringt eigene  Gartenhandschuhe mit.

Ablauf aufgrund der Corona Situation:

Auf die Ausgabe von Zangen verzichten wir.

Bitte tragt eine Maske bei der  Ausgabe der Materialien und haltet Euch an die Abstandsregeln.

Auf eine Begrüßung der Gruppe und Gruppenfoto verzichten wir dieses mal ebenfalls und wer mit Material versorgt ist, kann auch direkt losziehen.

Da sich bis dato nicht mehr als 10 Personen in der Öffentlichkeit treffen dürfen, bitten wir auch darum,  nur in kleinen Gruppen zu sammeln. Die Müllsäcke werden entlang der Schwarzenberger Straße aufgestellt und dort dann abgeholt.

Wir freuen uns jetzt schon sehr auf Euch